Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Evertiq
Elektronikproduktion |

Es ist angerichtet: Die Evertiq Expo Berlin 2024 ist bereit

Die nächste Evertiq Expo in Berlin steht vor der Tür. In diesem Jahr hat Evertiq ein besonderes Augenmerk auf Markt- und globale Trends gelegt - wir glauben, dass unser Programm dies widerspiegelt.

Deutschland ist in der ganzen Welt als innovativer Produktions- und Forschungsstandort der Mikroelektronik bekannt. Der deutsche Elektroniksektor ist auch der größte Produktions- und Absatzmarkt Europas, was das Land zu einem klaren Kandidaten für die Ausrichtung einer Evertiq Expo macht.

Nach Angaben des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) war die deutsche Elektronikindustrie 2021 der zweitgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland und beschäftigte 867.700 Menschen im Inland und weitere 777.000 im Ausland.

Die Evertiq Expo Berlin findet in diesem Jahr am 20. Juni 2024 im Bunsen-Saal in Berlin Adlershof statt. Wie immer findet parallel zur Expo ein Konferenzprogramm statt - ein Programm, das nach Ansicht von Evertiq die aktuellen Marktentwicklungen widerspiegelt.

Ursachen für schlechtes Löten im Reflow-Prozess und wie man sie vermeiden kann

Fehler in der Produktion führen zu Verzögerungen, Kundenunzufriedenheit und vielen anderen Problemen. Auch die Kosten für die Produktion von Fehlern sind erheblich. Wo sind sie versteckt und mit welchen Werkzeugen kann man sie finden? Welche Ofentechnik ist für welche Anwendungen die beste und ist Vakuum wirklich so effektiv? Diese Fragen versucht Olaf Ciepły von der IBL-Löttechnik GmbH in seinem Vortrag zu beantworten.

Obsoleszenz von Bauteilen - Wie man die Auswirkungen von Engpässen und Auslaufmodellen minimiert

Die Lebenszyklen elektronischer Bauteile zwischen Markteinführung und Obsoleszenz verkürzen sich. Ein großer Teil der weltweiten Nachfrage nach elektronischen Bauteilen wird von der Unterhaltungselektronik getrieben. Dieser Markt hat in der Regel eine immer kürzere Produktlebensdauer. Obsoleszenz betrifft daher mehr Unternehmen und zwar regelmäßiger als je zuvor. Ken Greenwood von Rochester Electronics wird sein Fachwissen zu diesem Thema, zu den Auswirkungen der Obsoleszenz und zu den Möglichkeiten des Obsoleszenzmanagements weitergeben.

Konfigurierbare Produktionsmodule für die variable und kurze Produktion

Rafał Maślanka von FITECH wird mechanische, elektrische und Softwarelösungen vorstellen, die für den Bau von Roboterarbeitsplätzen entwickelt wurden, die je nach Produktionsauslastung schnell ausgetauscht oder neu konfiguriert werden können.

Geschäftsaussichten für die Lieferkette in der Elektronikindustrie: Gegenwärtige und künftige Marktdynamik mit Schwerpunkt auf Europa

Alun Morgan, Präsident von EiPC, wird auf der Bühne einen Überblick über die Lieferkette der Elektronikindustrie geben und dabei die makroökonomischen Faktoren sowie aktuelle und künftige globale Risikofaktoren beleuchten, bevor er sich auf den europäischen Leiterplattenmarkt und Trends konzentriert. Europäische Einkaufsmanagerindizes werden ebenso erörtert wie Technologie- und Markttrends, bevor abschließend ein globaler und europäischer Geschäftsausblick gegeben wird.

Mehr Ertrag, Leistung und Qualität durch innovative Lasertechnologie

Das Nutzentrennen mit Lasertechnik setzt sich am Markt immer mehr durch, da die Nachfrage nach exzellenter Schnittqualität und der steigende Kostendruck die Unternehmen zwingen, den Einsatz traditioneller Fertigungsverfahren zu überdenken. Durch die schonende Bearbeitung und das technisch saubere Trennverfahren können sowohl Stress als auch Rückstände und damit Ausschussraten deutlich reduziert werden.

Dirk Bäcker von LPKF wird auf der Messe erläutern, wie Unternehmen von der Technologie profitieren können, indem sie die Haltbarkeit der Elektronik verbessern, die Ausbeute erhöhen und gleichzeitig die Herstellungskosten senken.

Vom Design zum Prototyp in Rekordzeit

Wenn Sie elektronische Geräte entwickeln und Prototypen oder Kleinserien benötigen, zeigt Ihnen Gernot Seeger von Beta Layout den Weg von der Idee über die Entwicklung und die Erstellung der Produktionsdaten bis zum Funktionsmuster. Außerdem erfahren Sie, worauf es ankommt, wenn der Produktionsprozess schnell ablaufen soll.

Künstliche Intelligenz in der AOI: die Leistungsfähigkeit von Lösungen auf der Basis neuronaler Netze

In einer Welt, in der künstliche Intelligenz alltäglich wird und viele behaupten, KI in ihre Lösungen zu integrieren, ist es zunehmend schwieriger geworden, wirklich KI-basierte Technologien zu erkennen. Die Entwicklung echter KI-Lösungen erfordert die Entwicklung völlig neuer Technologien, die die Grenzen der traditionellen optischen Inspektion erweitern.

In dieser Präsentation wird Stilianos Pelagidis von Delvitech einen Einblick in die Technologie des Unternehmens geben und aufzeigen, wie KI die optische Inspektion verbessert, die Arbeit der Line-Operators vereinfacht, den First Pass Yield (FPY) steigert und Falschmeldungen reduziert - und das alles bei außergewöhnlich einfacher Programmierung.

Expertenrunde zur Zukunft Europas auf der Evertiq Expo Berlin

Seien Sie dabei, wenn Branchenführer die wichtigsten Herausforderungen und Chancen der sich entwickelnden europäischen Elektroniklandschaft erörtern.

Unser Podium setzt sich aus sachkundigen Führungskräften der Elektronikindustrie zusammen, von denen jeder einen reichen Erfahrungsschatz und eine einzigartige Perspektive auf den aktuellen Stand der Branche mitbringt. Sie werden sich mit den dringenden Problemen befassen, die sich auf unsere Unternehmen auswirken, von Unterbrechungen der Lieferkette und regulatorischen Änderungen bis hin zu technologischen Fortschritten und Marktdynamik.

Ziel dieser Diskussion ist es, die großen Herausforderungen aufzudecken, denen wir uns gegenübersehen, wie beispielsweise die Bewältigung wirtschaftlicher Unsicherheiten, geopolitischer Herausforderungen und die Auswirkungen einer sich verändernden Produktionslandschaft. Gleichzeitig werden wir die Chancen erkunden, die vor uns liegen, einschließlich des Wachstumspotenzials für Europa.

Und das sind unsere Diskussionsteilnehmer: Thomas Michels, Geschäftsführer des Leiterplattenherstellers ILFA GmbH; Manfred Amberger, Senior VP Marketing und Vertrieb beim EMS-Anbieter Zollner Elektronik AG; Uwe Kriegshäuser, Geschäftsführer des Spezialisten für Fertigungsprozesse Schnaidt GmbH.

Unterschiedliche laserbasierte Lösungen für die Herstellung von FR4 und keramikbasierten Substraten

In diesem Vortrag gibt Woo-Sik Chung von TRUMPF Laser- und Systemtechnik einen Überblick über Anwendungen für metallkeramische Substrate und Leiterplatten, die im Bereich der Elektromobilität eine zentrale Rolle spielen.

Zunächst werden die Anforderungen an diese Bauteile detailliert erörtert und ein innovatives Optikkonzept sowie der Einsatz eines Lasers mit einer Wellenlänge von 515 nm beleuchtet.

Die materialspezifischen Komplexitäten beim Schweißen von Metall-Keramik-Substraten werden berücksichtigt. Zu diesem Zweck wird ein analytischer Ansatz verfolgt, bei dem Techniken wie Schliffbilder und Ultraschallmikroskopie zum Einsatz kommen.

Zweitens werden in diesem Vortrag Laserschweißanwendungen auf Leiterplatten vorgestellt. So können beispielsweise flexible Kabel mit maximaler Produktivität mit Leiterplatten verbunden werden.

Drittens zeigt Woo-Sik Chung einen Einblick in eine automobile Serienanwendung für Leistungselektronik, die TRUMPF mit einem Partner entwickelt hat und die viele der gezeigten Anwendungen vereint.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-2