Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Evertiq
Elektronikproduktion |

Berlin übergibt Förderbescheid in Itzehoe

Der Bund unterstützt den Aufbau eines Qualifikationszentrums für Batterie-Fachkräfte mit gut 20 Millionen Euro. Einen entsprechenden Förderbescheid hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck jetzt in Itzehoe übergeben. Die Batterietechnologie habe eine Schlüsselfunktion, so der Minister.

„Sie ist enorm wichtig für die Mobilität der Zukunft, die Energiewende und damit für den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt“, so Robert Habeck.

Von 2026 an sollen in Itzehoe pro Jahr bis zu 900 Fachkräfte qualifiziert werden. Innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre entstehe am Standort des Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie (ISIT) den Angaben zufolge ein Kompetenzzentrum mit einer Lernstraße, die alle Prozessschritte der Produktionswertschöpfungskette vermittelt, berichtet dpa.

Fünf gleichberechtigte Partner setzen das Projekt um: Die beiden Batteriehersteller Northvolt und CustomCells, das ISIT, das Branchennetzwerk Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) sowie das Weiterbildungsunternehmen Heinze Akademie GmbH. Träger des Projekts ist die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH. Das Konsortium analysiert den Fachkräftebedarf der Batterieindustrie und entwirft eigenen Angaben zufolge passgenaue Qualifikationsprofile und Qualifizierungskonzepte. Das Projekt ist den Angaben zufolge bundesweit einzigartig und hat Pilotcharakter. 

Nach Schätzungen der Bundesregierung entstehen allein in Deutschland in den kommenden Jahren mehr als 10.000 Arbeitsplätze in der Batterieproduktion, -verwendung sowie im -recycling. 


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige