Anzeige
Anzeige
© GPV Elektronikproduktion | 20 Mai 2016

GPV baut eine komplette Produktion in Mexiko auf

Als Dänemarks größter EMS-Hersteller etabliert GPV jetzt auf einer Fläche von 5.000 qm in der Millionenstadt Guadalajara in Mexiko eine eigene Produktion.

Im Januar 2016 hatte Schouw & Co. den dänischen Elektronikherstellers GPV International für 400 Millionen Dänische Kronen übernommen. Durch die eigene Produktion in Mexiko sollen die Möglichkeiten von GPV auf dem nordamerikanischen Markt, der gerade jetzt hohe Wachstumsraten verzeichnen kann, sowie auf den Zentralamerikanischen Märkten verstärkt werden, auf denen besonders die mexikanische Industrie gute Fortschritte zeigt. „Seit 4 bis 5 Jahren fokussieren wir gezielt darauf, auf dem amerikanischen Markt Fuß zu fassen. Dies ist uns in hohem Grade gelungen, und jetzt machen wir mit der Errichtung einer Produktion vor Ort den nächsten Schritt. Hierdurch erzielen wir vielseitige Vorteile - nicht zuletzt logistische und kulturelle Vorteile, und wir zeigen Präsenz“, sagt der Vorstandsvorsitzende der GPV Bo Lybæk. „Dass wir jetzt innerhalb der drei wichtigen Zeitzonen, d.h. Asien, Europa und Amerika, produzieren können, bedeutet gleichzeitig, dass wir insgesamt die führenden globalen OEM-Kunden besser betreuen können.“ Die Planung von GPV ist schon weit fortgeschritten und man erwartet, die ersten Produkte Ende 2016 aus Mexiko liefern zu können. Von Anfang an wird eine komplette SMT-Produktionslinie errichtet, und erwartungsgemäß wird GPV im Laufe von achtzehn Monaten noch eine SMT-Linie in Betrieb nehmen. Die Produktion wird in Guadalajara errichtet, die mit 4,3 Mio. Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Mexiko ist. Der Beschluss des Aufsichtsrates, eine Produktion in Mexiko zu gründen, wurde unmittelbar, nachdem GPV in das Eigentum des dänischen Industriekonzerns Schouw & Co. in Aarhus überging, gefasst.
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1