Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Intel Corporation Komponenten |

Intel macht Kaufvertrag für Grundstücke in Magdeburg perfekt

Intel macht den nächsten Schritt für seine Ansiedlung in Sachsen-Anhalt. Der US-Chiphersteller hat mit dem Stadtrat der Stadt Magdeburg einen Kaufvertrag über die städtischen Grundstücke im Süden der Landeshauptstadt bestätigt.

Vorausgegangen sei die Unterzeichnung des Kaufvertrages zwischen der Stadt und Intel bei einem Magdeburger Notar, heißt es von der Stadt Magdeburg. Wörtlich heißt es vom Chiphersteller, „in dieser Woche unterzeichnete Intel den Kaufvertrag für den Erwerb eines Grundstücks in Magdeburg, dem geplanten Standort für unsere nächste europäische Halbleiterfabrik“.

In Magdeburg sollen ab 2027 Chips produziert werden (Evertiq berichtete). In einer ersten Ausbaustufe sollen zwei Halbleiterwerke gebaut werden. Mehrere Tausend Arbeitsplätze könnten entstehen. Intel will dafür zunächst rund 17 Milliarden Euro investieren. Der Spatenstich könnte im ersten Halbjahr 2023 erfolgen. Die Bundesregierung hatte angekündigt, das Projekt mit einem Milliardenbetrag unterstützen zu wollen.

Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2023.01.25 00:30 V20.12.1-1
Anzeige
Anzeige