Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ericsson Markt | 28 Februar 2020

Ericsson schließt europäische Büros wegen Coronavirus

Das schwedische Telekommunikationsunternehmen Ericsson schließt drei Büros in drei europäischen Ländern, nachdem einer der Mitarbeiter in Kroatien positiv auf den neuartigen Coronavirus getestet wurde.

Ericsson bestätigte auch, dass der Mitarbeiter in der kroatischen Fabrik infiziert wurde und dass das Unternehmen eng mit den lokalen Behörden zusammenarbeite, um die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter und Kunden zu gewährleisten, schreibt Telekomnyheterna unter Berufung auf den Sprecher von Ericsson, Johannes Persson. Eine Gruppe von Ericsson-Mitarbeitern aus Kroatien befindet sich derzeit auf Geschäftsreise in Dänemark. Obwohl keiner von ihnen Symptome gezeigt hat, wurden sie nach Angaben der schwedischen Zeitung Dagens Nyheter vorerst in ihren Hotelzimmern isoliert. Das Unternehmen wird als weitere Vorsichtsmaßnahme eine zusätzliche Reinigung des gesamten Kopenhagener Büros durchführen und die Mitarbeiter aus der Ferne arbeiten lassen. Gleiches hat das Unternehmen für sein Büro in Malaga, Spanien veranlasst, wo sich ein Mitarbeiter des kroatischen Werks derzeit auf Geschäftsreise befindet. Der Mitarbeiter habe bislang keine Symptome gezeigt.
Weitere Nachrichten
2020.10.20 19:22 V18.11.10-2