Anzeige
Anzeige
© rasa messina francesca dreamstime.com Markt | 15 Januar 2016

Dialog Semiconductor entscheidet sich gegen Atmel

Der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor teilte mit, dass sich das Unternehmen gegen eine Überarbeitung des Angebots, nach dem höheren Angebot von Microchip, für Atmel entschieden hat.
Am 13. Januar 2016 hatte Atmel ein höheres Angebot von dem US-amerikanischen Chiphersteller Microchip Technology Inc. erhalten. Bis zum 19. Januar sollte der britische Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor Zeit haben, um eventuell ein höheres Angebot zu tätigen. Darauf verzichtet Dialog Semiconductor nun und beendigt frühzeitig den bereits abgeschlossenen Fusionsvertrag mit Atmel. Diese müssen nun eine Gebühr in Höhe von 137,3 Millionen US-Dollar an Dialog zahlen.

„Wir haben festgestellt, dass es nicht in dem besten Interesse unserer Shareholder ist, das Angebot für Atmel zu erhöhen“, so Jalal Bagherli, CEO von Dialog. „Wir glaubten, dass der Erwerb die richtige strategische Entscheidung für uns war und wir sind enttäuscht, dass diese nicht zu Trage kommen wird. Allerdings bleiben wir zuversichtlich in unseren Strategien, Marktchancen und unserer Wettbewerbsstärke.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2