Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Zollner Elektronik Elektronikproduktion | 09 Juni 2011

Zollner feiert 25 Jahre Partnerschaft mit Ersa

Unter dem Motto Löten verbindet fand am 6. April 2011 die Jubiläumsveranstaltung zur 25-jährigen Partnerschaft verbunden mit der Übergabe der 20. Ersa-Selektivlötanlage bei Zollner statt.

Zollner Vorstandsvorsitzender Johann Weber begrüßte die Gäste der Ersa GmbH, Herrn Krauss, Herrn Lauer und Herrn Keller. Im Anschluss zeigte Herr Weber in einem Rückblick die überaus positive Entwicklung der Zusammenarbeit beider Unternehmen in den letzten 25 Jahren auf. Dieser Zeitraum war geprägt von einer schnellen technologischen Entwicklung in der selektiven Löttechnik. Grundsätzlich versteht man unter Selektivlöten einen partiellen Lötprozess, bei dem einzelne Bereiche oder Punkte von Leiterplatten mit Lot benetzt werden. Die Anfänge der Selektivlötanwendungen bei Zollner gehen auf das Jahr 1985 zurück. Damals wurde die erste Selektivlötanlage, eine Ersa EAS2000, gekauft. Auch heute wird dieser Maschinentyp bei Zollner noch erfolgreich eingesetzt. Durch die rasant fortschreitende Weiterentwicklung auf dem Flachbaugruppensektor mit immer höherer Packungsdichte der Bauteile sowie steigenden Qualitätsanforderungen wurde der Einsatz von automatischen Löttechnologien zur Jahrtausendwende unumgänglich. Um diese technologische Herausforderung, nämlich einen prozesssicheren Lötvorgang bei komplexen Boards, zu meistern, wurde bereits im Jahr 1999 eine entsprechende Evaluierung von selektiven Lötanlagen durchgeführt. Zu einem guten Lötprozess gehört neben einer sicheren Benetzung der Lötstelle ein exakter Auftrag von Flussmitteln, gefolgt von einer regelbaren Vorheizung zur schonenden Erwärmung und Aktivierung des Flussmittels. Diese und weitere Anforderungen konnte Ersa mit der Versaflow optimal erfüllen und ging deshalb als Gewinner aus der Evaluierung hervor. Daraufhin wurde im Jahr 2000 die erste Anlage beschafft. [v. links] Hr. Lauer, Hr. Niklas [ET], Hr. Krauss, Hr. Weber, Hr. Hornauer [EI], Hr. Schwarz [ET1], Hr. Penzenstadler [ET1] und Hr. Hunger [ET1] / © Zollner Elektronik Aus der Zollner-Lean-Strategie mit Insel-Fertigungskonzepten in Kombination mit der zeitgleichen Anwendung bleifreier Lotlegierungen entstand nach Zollner-Anforderungen das ERSA-Ecoselect-System: - kompakte Selektivlötanlage, - Doppeldüse für schnelle Taktzeiten, - Doppeltiegel für den Einsatz von bleihaltigen und bleifreien Loten, - Dipmodul, - großes Portal mit einem Bearbeitungsbereich von 350 mm x 400 mm, - umfassende Parametererfassung mittels Trace-System. Dieser Standard im Selektivlötprozess hat sich bis heute mit 17 Anlagen vom Typ ECOSELECT 350 unternehmensweit durchgesetzt. Herr Weber betonte die positive und engagierte Zusammenarbeit mit den Ersa-Mitarbeitern in besonderem Maße. Die enge Partnerschaft zwischen Zollner und Ersa spiegelt sich in vielen Bereichen wider. Sie zeigt sich in Form von Technologietagen bei Ersa, diversen Technologieseminaren sowie in der Zusammenarbeit in Arbeitskreisen und Forschungsinstituten. Hierbei zeigt sich in besonderem Maße, dass ein enger Kontakt und Technologietransfer zwischen Zollner und Ersa die Weiterentwicklung und Verbesserung der Ersa-Lötanlagen fördert und beide Partner davon profitieren. Im Rahmen eines Firmenrundgangs fand die feierliche Übergabe der 20. Selektivlötanlage statt. Hierbei wurde eine Skulptur mit dem Titel berührende Hände an die Zollner Elektronik AG überreicht. Die Skulptur symbolisiert sowohl für die Vergangenheit als auch für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit zwischen Ersa und Zollner.
Weitere Nachrichten
2020.03.27 12:33 V18.4.17-2