Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 24 Mai 2011

Vierling: 70 Jahr und kein graues Haar

Der EMS-Anbieter Vierling Production feiert am 19. August - dem Tag der Handelsregistereintragung vor 70 Jahren - mit rund 350 Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern sein Firmenjubiläum.

Seit der Gründung auf Burg Feuerstein im Jahr 1941 hat sich Vierling vom technischen Labor zu einem der führenden mittelständischen Elektronik-Unternehmen in Deutschland entwickelt. Heute baut Vierling sein Geschäft mit Fertigungs- und Entwicklungsdienstleistungen für hochwertige Elektronik weiter aus, insbesondere mit Kunden aus Zukunftsbranchen wie Medizin-, Energie- und Umwelttechnik. Lange Entwicklertradition Vor 70 Jahren gründete Prof. Dr. Oskar Vierling das Unternehmen als wissenschaftliches Labor auf Burg Feuerstein bei Ebermannstadt. Hier entwickelte Oskar Vierling neben Funk-, Akustik- und Verschlüsselungstechnologie eine der ersten elektronischen Großorgeln. Nach dem Umzug an den neuen Firmensitz in Ebermannstadt entwickelte das Unternehmen vor allem Speziallösungen für die Deutschen Bundespost, zum Beispiel das Televoting-System „TED“. Der „TED“ kam unter anderem bei den Zuschauerabstimmungen im Rahmen der TV-Sendung „Wetten, dass...?“ zum Einsatz. Des Weiteren lieferte Vierling vor allem Mess- und Testsysteme für deutsche und internationale Telekommunikationsunternehmen sowie Zubehör für Telefonanlagen. Von Telekommunikation zu EMS Seit 2008 konzentriert sich Vierling auf Dienstleistungen rund um die Fertigung und Entwicklung von Elektronik (Electronic Manufacturing Services, EMS). "Mittlerweile hat Vierling den Umbau vom Telekommunikationsunternehmen zum Elektronikfertiger und -entwickler erfolgreich abgeschlossen“, sagt Wolfgang Peter, Geschäftsführer, verantwortlich für Kundenbetreuung und Vertrieb. Neue Projekte aus Medizin-, Energie- und Umwelttechnik Aktuell starten bei Vierling neue Fertigungs- und Entwicklungsprojekte: Vierling arbeitet an Lösungen zur elektronischen Analyse von Krankheitserregern, intelligenten Stromzählern für die Energienetze der Zukunft (Smart Grids) und elektronischer Ausrüstung für die Land- und Umwelttechnik. "Zusammen mit den laufenden Projekten rund um Steuerungskomponenten für Passagierflugzeuge, hochauflösende Luftbildkameras und Elektronik für die Krankenhauslogistik zeigen diese Projekte unsere Leistungsfähigkeit als Elektronik-Dienstleister. Wir decken die gesamte Bandbreite der Elektronik-Dienstleistungen ab, von der Entwicklung über die Leiterplatten-Bestückung und Endmontage bis zum Testen und Prüfen“, sagt Martin Vierling, Prokurist, verantwortlich für die Fertigung. „Im Jubiläumsjahr stehen die Zeichen auf Wachstum.“
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1