Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 13 Mai 2011

Jenoptik-Konzern gewinnt Großauftrag

Die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit hat einen Großauftrag für Systeme und Anlagen zur Verkehrsüberwachung aus dem Königreich Saudi-Arabien erhalten.

Auftraggeber ist die Dallah Trans Arabia, die in Jeddah, Saudi Arabien beheimatet ist. Der Lieferumfang beinhaltet mehrere Hundert stationäre Anlagen zur Erfassung von Rotlicht- und Geschwindigkeitsverstößen. Bereits seit dem letzten Jahr sind etwa 100 Systeme zur mobilen und stationären Geschwindigkeitsmessung sowie eine umfangreiche Softwarelösung der Jenoptik in Saudi Arabien im Einsatz. Begleitet werden die Lieferungen durch Dienstleistungen der Jenoptik vor Ort. Die jetzt beauftragten Geräte im Gesamtwert von mehr als 20 Mio Euro werden bereits im laufenden und im kommenden Geschäftsjahr ausgeliefert und installiert. Der Großauftrag wird damit zu Teilen in 2011 bereits umsatz- und ergebniswirksam. Jenoptik liefert die Geräte im Rahmen des Saudi-Arabischen ATVAM-Projektes (Automated Traffic Violations Administering and Monitoring). Dieses Projekt gilt als größtes und technisch anspruchsvollstes Einzelprojekt in der Geschichte der weltweiten Verkehrssicherheitstechnik überhaupt. Ziel des Projektes ist es, die Zahl der Menschen, die jedes Jahr in Saudi-Arabien im Verkehr getötet oder verletzt werden, in den Folgejahren deutlich zu verringern. Bei der Ausschreibung für das Großprojekt konnte die Jenoptik-Sparte von ihrer führenden Marktposition profitieren und sich gegen zahlreiche Wettbewerber durchsetzen. Im Mittelpunkt des Großauftrags steht dabei der von Jenoptik neu entwickelte 3D Tracking Radar Sensor. Diese berührungslose Technik kann gleichzeitig mehrere Spuren auf Geschwindigkeit- und Rotlichtverstöße überwachen. Mit dem jetzt erteilten Auftrag setzt die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit ihre erfolgreiche Akquisition wichtiger Großprojekte weiter fort. Im März 2010 vermeldete Jenoptik einen Großauftrag außerhalb Europas über mehr als 12 Millionen Euro für Systeme und Anlagen zur Verkehrsüberwachung
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1