Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 Oktober 2006

Enics Schweiz AG, Turgi<br>erhält ISO-Zertifikat 13485

Hoher Qualitäts-Standard für Medizinaltechnik bestätigt Seit dem 2. Oktober 2006 steht verbrieft fest: Enics Schweiz verfügt mit dem ISO-Zertifikat 13485 über das anspruchsvolle qualitätsmanagementsystem, um mit seinen umfassenden Electronics Manufacturing Services auch für Kunden im Bereich der Medizinaltechnik ein Top-Technologiepartner zu sein.
Turgi, 2. Oktober 2006. Klare RĂĽckverfolgbarkeit und hohe Verlässlichkeit, das sind auf einen Nenner gebracht die Kernelemente der Zertifizierung nach ISO 13485. „Die Anpassung unserer Prozesse gemäss den umfassenden und strengen Richtlinien von ISO 13485 sind fĂĽr Kunden aus dem Bereich der Medizinaltechnik evident. Von den Benefits können indes alle Partner von Enics Schweiz profitieren, sofern sie diese in Anspruch nehmen wollen“, freut sich GeschäftsfĂĽhrer
Martin Tanner ĂĽber das erfolgreiche ISO-Audit vom 8. September.

Hauptgrund fĂĽr die Zertifizierung nach ISO 13485 sind die hohen Anforderungen im Bereich der
Medizinaltechnik. „Wir verfügen über grosses Know-how in der anspruchsvollen industrie-Elektronik.

Und wir sind in der Lage, eine breite Palette an hoch stehenden, innovativen Dienstleistungen
vereint an einem Standort anzubieten. Deshalb sind wir sicher, fĂĽr Medizinaltechnik-Kunden in
Zentraleuropa ein Top-Technologiepartner zu sein“, sagt Martin Tanner. Die Einbindung in die
weltweit tätige Unternehmensgruppe bringt zusätzlich Vorteile: Turgi ist eine weitere
Geschäftseinheit von Enics, welche über die hohe Qualitätsbescheinigung verfügt. Somit ist
firmenintern ein Erfahrungsaustausch möglich, der zusätzliche Synergien schafft.

Das Zertifikat nach der ISO-Norm 13485 belegt, dass alle Prozesse von Enics Schweiz den
Qualitätsanforderungen und den gesetzlichen Vorgaben für medizinische Produkte entsprechen.
Das heisst, dass insbesondere die RĂĽckverfolgbarkeit (Traceability) umfassend geregelt ist und der
Verlässlichkeit nachhaltig Rechnung getragen wird. So werden beispielsweise alle Einrichtungen und
Systeme vor ihrer EinfĂĽhrung validiert. Die produktspezifischen Anforderungen werden jeweils in
enger Zusammenarbeit mit dem Kunden umgesetzt.

FĂĽr Markus BĂĽttiker, Medizinalprodukt-Verantwortlicher bei Enics Schweiz, hat sich durch die
Zertifizierung ein bedeutsamer Nebennutzen ergeben: „Die Prozessanpassungen im Vorfeld des
Audits verhalfen uns zu einer noch sichereren Beherrschung der Abläufe. Ich bin sicher, dass sich als Folge unsere – bereits sehr guten – Qualitätskennzahlen erneut verbessern.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2