Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© IHS iSuppli Elektronikproduktion | 08 April 2011

Das Innenleben eines iPad2

Mit der zweiten Generation des iPad hat sich Apple ziemlich nah an die Stückliste (BOM) des Vorgängers gehalten. Mit USD 326,60 sind die Kosten fast identisch, schreibt der Marktforscher iSuppli.

Die 32GB NAND-Flash-Version des iPad 2 ist mit GSM/HSPA ausgerüstet und kommt mit einer Stückliste von USD 326,60. Die 32GB CDMA-Version hat eine Stückliste von USD 323,25. Im vergleich dazu kostete der erste iPad (32GB 3G) genau USD 320,00 (Preisgestaltung von April 2010). © IHS iSuppli Nimmt man Herstellungskosten dazu dann liegen die Kosten bei USD 336,60, beziehungsweise USD 333,25. © IHS iSuppli / Der Touchscreen im iPad2 wurde aktualisiert, LG Display scheint jedoch weiterhin der Lieferant zu sein. Die Kosten für diesen Bereich sind jedoch deutlich höher: im iPad 2 kostet dieser USD 127,00; im iPad1 jedoch nur USD 95,00 (Preisgestaltung im April 2010). Der Unterschied beruht fast ausschließlich auf den Kosten für den Touchscreen. Der Grund liegt zum großen Teil den Herausforderungen bei der Herstellung. Die Produktionsausbeute war – obwohl inzwischen verbessert, war im letzten Jahr ziemlich gering. Das wiederum trieb die Preise höher als ursprünglich erwartet. Darüber hinaus haben Verfeinerungen bei den Touch-Screen-Spezifikationen die Preise noch höher getrieben. © IHS iSuppli / Für die GSM/HSPA Version, bleibt Apple der 'alten' – im iPhone4 verwendeten - Wireless-Basisband / Radio Frequency / Power Amplifier Lösung von Infineon treu. (Obwohl nun Intel draufsteht.) Da Apple in der erst vor Kurzem auf den Markt gebrachten iPhone4 CDMA-Version auf eine Qualcomm Lösung setzte, spekulierte man über eine ähnliche Lösung beim iPad2 GSM/HSPA. Stattdessen verwendet der iPad2 den gleichen Intel-Chipsatz wie das iPhone4 GSM/HSPA. Der A5-Prozessor im iPad2 kostet 75% mehr der A4-Prozessor im iPad 1, was auf Leistungsverbesserungen und Designänderungen zurückzuführen ist. Der A5-Prozessor – obwohl von Samsung oder andern Foundries produziert – ist ein Apple eigenes Design. © IHS iSuppli / Apple hat die IP Rechte und Unternehmen die diesen Prozessor für Apple produzieren muss man eher als Lohnhersteller betrachten. Dies wiederum gibt Apple einen ziemliche Kostenvorteil gegenüber der Konkurrenz. Nichtsdestotrotz kostet der A5 Prozessor 75% mehr als der A4 Prozessor – USD 14 um genau zu sein. Dieser Preis sollte jedoch im Laufe des nächsten Jahres rapide sinken, wenn Apple die Produktion weiter hochfährt. Das iPad 2 auch mit einer verbesserten – und teureren – Batterie daher. Sie kosten USD 25,00 (verglichen mit USD 21,00 für den iPad1). Sie ist viel dünner und nutzt drei Zellen, (anstatt zwei). ----- Hinweis: Alle Fotos haben eine Zoom-Funktion.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2