Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BSH Elektronikproduktion | 09 März 2011

BSH eröffnet Kompetenzzentrum für Kältegeräte in Nanjing

Hausgerätehersteller investiert bis 2015 rund 100 Millionen Euro in China.

Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH feiert in China gleich zwei bedeutende Investitionen in die Zukunft: Im chinesischen Nanjing eröffnet der Konzern ein Kompetenzzentrum für Kältegeräte, am BSH-Standort in Chuzou wurde der Grundstein für eine neue Kältegerätefabrik gelegt. Gemeinsam mit den Entwicklungszentren im baden-württembergischen Giengen und in Cerkezköy (Türkei) soll Nanjing künftig das kreative Entwicklungsgespann für Kältegeräte innerhalb des BSH-Konzerns bilden. Kompetenzzentrum in Nanjing Die große Bedeutung des chinesischen Marktes und anhaltend gute Verkaufszahlen in China – Ende 2010 lag der BSH-Marktanteil bei Kühlschränken in China bei 13,7 Prozent – sind naheliegende Gründe für den Hausgerätehersteller, das neue Kompetenzzentrum für Kältegeräte in Nanjing einzurichten. Außerdem können chinesische Ingenieure künftig vor Ort Geräte entwickeln, die optimal an die besonderen Anforderungen des chinesischen Marktes und der dortigen Kunden angepasst sind. „Das neue Kompetenzzentrum für Kältegeräte in Nanjing ist eine sehr wichtige Investition für die BSH“, betonte BSH-Geschäftsführer Winfried Seitz anlässlich der Eröffnungsfeier. „Durch die enge Verzahnung unserer drei Entwicklungsstandorte können wir parallel an drei völlig neuen Plattformen für die asiatischen und andere internationale Märkte arbeiten. Dadurch werden unsere Produkteinführungszeiten noch kürzer – ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.“ In den kommenden drei Jahren wird die BSH rund 6,6 Millionen Euro in das neue Entwicklungszentrum in China investieren. Bis 2015 werden am Standort rund 130 Entwickler arbeiten. Drei neue Kühlgeräteplattformen werden in Nanjing für den chinesischen und andere Märkte entwickelt. Das Kühlgeräte-Entwicklungszentrum in Nanjing liegt im 2004 eröffneten BSH Appliance Park. Auf 371.179 Quadratmeter arbeiten dort mehr als 2.000 Mitarbeiter. „Um auch in Zukunft in China Erfolg zu haben, muss es uns vor allem gelingen, unsere technologische Innovationsfähigkeit nach China zu transferieren”, erläuterte Roland Gehrke, Geschäftsführer von BSH Appliances China. Premiumgeräte aus Chuzhou In einer feierlichen Zeremonie wurde außerdem in Chuzhou vor rund 200 Gästen der Grundstein für eine neue Kältegeräte-Fabrik gelegt. Das Werk mit einer Fläche von mehr als einer Million Quadratmetern soll 2013 die Produktion aufnehmen und ist für eine künftige Kapazität von über 5 Millionen Kühlgeräten pro Jahr ausgelegt. Gefertigt werden sollen vor allem Premiumgeräte wie Bottom-Freezer, Side-by-side-Kühlschränke und 3-Türen-Kühl-Gefrierkombinationen mit VitaFresh-Technik. Bis 2015 werden dort bis zu 1.600 Mitarbeiter beschäftigt sein. Damit wird die neue Fabrik zum größten Produktionsstandort der BSH in China. Die Investitionen liegen bei rund 90 Millionen Euro.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2