Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Sony Computer Entertainment Elektronikproduktion | 01 März 2011

Sonys neuer Game Player mit geringen Perspektiven

Ende Januar erklärte Sony Computer Entertainment Japan, dass man ein Handheld Gaming & Multimedia Gerät der neuesten Generation plane. Die Frage ist: Wird es ein Bestseller oder ein Ladenhüter sein?

Das Next-Generation Portable (NGP), wie es derzeit noch heisst, bedeutet eine signifikante Verbesserung der Technologie: Graphics, Konnektivität und Interface (verglichen mit der originalen PlayStation Portable). IHS glaubt jedoch, dass die Marktchancen eines solchen Gerätes kleiner statt grösser werden. Die kurz- und mittelfristigen Marktkonditionen sind wenig förderlich für die Einführung einer solchen Spielkonsole. In 4 Jahren rechnet der Marktforscher damit, dass 22,8 Millionen NGP genutzt werden. Im Vergleich dazu konnte die PSP nach 4 Jahren weitaus höhere Zahlen vorweisen: 30,7 Millionen. Das Wettbewerbsumfeld für Handheld und 'On-The-Move' Spielkonsolen hat sich in letzter Zeit stark verändert; bei den Geräten selber, aber auch bei Inhalten und dem Vertrieb. Smartphones z.B. ' fangen' immer mehr potentielle Kunden ab. Hier ist nicht nur die Auswahl an Spielen riesig, sie sind auch noch billig. Diese Kombination versetzt den spezialisierten Geräten - wie dem NGP - einen herben Schlag. Die Überlappung bei den potentiellen Nutzern (männlich, 14-35 Jahre alt, hohes Einkommen) ist beträchtlich. Aus diesem Grund glaubt IHS, dass die Chancen für das NGP ziemlich klein sind und das vor allem auf den westlichen Märkten.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2