Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 24 Februar 2011

Funkwerk: Elektronisches Stellwerksystem stellt Weichen nördlich des Polarkreises

Millionenauftrag für elektronisches Stellwerksystem Alister: Schwedischer Luossavaara-Kiirunavaara AB (LKAB) Konzern erweitert sein mineneigenes Schienennetz im Rangierbahnhof Sjöbangården in Kiruna mit Stellwerkstechnik von Funkwerk.
Ein entsprechender Auftrag in Millionenhöhe wurde jetzt erteilt. Funkwerk wickelt das Projekt in Kooperation mit der Leonhard Weiss GmbH & Co. KG ab, die für den Gleisbau zuständig ist.

Steigende Nachfrage in Europa
Alister, eine Eigenentwicklung von Funkwerk, ist mittlerweile bereits mit über 40 Anwendungen in neun Ländern zuverlässig im Einsatz. „Und die Nachfrage in Europa nach dieser Lösung steigt weiter, denn elektronische Stellwerk-Systeme werden für den effizienten und sicheren Betrieb im Bahnverkehr immer wichtiger. Gerade im Rangierbereich lassen sich damit die Abläufe automatisieren und die Betriebskosten senken. Unser Alister-System ist hierfür eine ausgereifte und technologisch wegweisende Lösung“, so Dr. Hans Grundner, Vorstandsvorsitzender der Funkwerk AG.

Kälte und Hitze
Alister hat seine Praxistauglichkeit schon vielfach auch unter extremen Bedingungen unter Beweis gestellt, in Europa nördlich des Polarkreises genauso wie im tropischen Indonesien.
Der Rangierbahnhof Sjöbangården nördlich des Polarkreises wurde zwischen 2007 und 2009 komplett erneuert und erstmals mit dem modernen elektronischen Stellwerkssystem Alister von Funkwerk ausgerüstet. Das zentral bediente System überwacht und steuert dort bislang den Rangierverkehr auf 12 Gleisen mit 32 Weichen. Im Zuge des Kapazitätsausbaus der Anlage sollen nun weitere 18 Weichen und 25 Signale von Funkwerk in das bestehende Stellwerk integriert werden. Damit wird in Zukunft der gesamte Verkehr des Rangierbahnhofs aus einer Zentrale heraus von Alister kontrolliert.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-1