Anzeige
Anzeige
Allgemein | 28 September 2006

Massenentlassungen beim Automobilzulieferer Delphi

Der US-Automobilzulieferer Delphi will sich von mehr als 70 Prozent seiner Fertigungsbelegschaft trennen. Etwa 20.000 der insgesamt 27.500 Produktionsmitarbeiter sollen das Unternehmen bis zum Jahresende mit Abfindungen verlassen.
Weitere 5000 Mitarbeiter sollen im September 2007 zur früheren Muttergesellschaft General Motors (GM) zurückkehren. Auf Grund riesiger Verluste und schlechter Geschäftsaussichten steht Delphi seit Oktober vergangenen Jahres unter Gläubigerschutz.
Ein neuer Tarifvertrag und das Ersetzen der ausscheidenden Mitarbeiter teilweise durch niedriger entlohnte Aushilfskräfte soll den schwer angeschlagenen Konzern aus der Insolvenz bringen. Statt 27 US-Dollar pro Stunde sollen neue Mitarbeiter nur noch 14 US-Dollar erhalten.
Delphi hatte im November 2003 die Grundig Car InterMedia System GmbH übernommen und will nun 21 seiner 29 Werke in den USA schließen oder verkaufen. Betroffen sind Werke zur Herstellung von Lenkungsteilen, Bremsen und Armaturenbrettern. Künftig will sich Delphi auf die Produktion von Fahrzeugelektronik, Sicherheitssystemen, Heizung und Klimaanlagen konzentrieren.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1