Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 11 Februar 2011

Carl Zeiss Meditec startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2010/2011

Der Medizintechnikanbieter Carl Zeiss Meditec ist erfolgreich in das neue Geschäftsjahr 2010/2011 (Stichtag 31.12.2010) gestartet. Umsatz und Ergebnis wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weiter gesteigert.
Die positive Ergebnisentwicklung wurde maßgeblich von den Strategischen Geschäftseinheiten „Ophthalmologische Systeme“ und „Mikrochirurgie“ getrieben. Regional betrachtet verzeichnet nach wie vor die Region „Asien/Pazifischer Raum“ die höchste Wachstumsrate. Aber auch „Amerikas“ und „EMEA“ (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) haben zum erfolgreichen Geschäftsstart beigetragen.

„Dank der erfreulichen Umsätze im ersten Quartal blicken wir äußerst optimistisch auf das vor uns liegende Geschäftsjahr und peilen einen Umsatz zwischen 720 und 750 Millionen Euro an – eine gleichbleibende Entwicklung in den Regionen und keine währungsbedingten Turbulenzen vorausgesetzt“, so Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG.

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

Carl Zeiss Meditec erzielte im ersten Quartal einen Konzernumsatz in Höhe von EUR 185,2 Mio. Dies entspricht einem Anstieg von 18,6% gegenüber dem Vorjahr, der zum Teil auch durch positive Währungseinflüsse unterstützt wurde. Die strategische Geschäftseinheit Mikrochirurgie“ ist dabei mit 21,8% Umsatzwachstum die erfolgreichste Geschäftseinheit.

Wachstumstreiber waren die Operationsmikroskope Opmi Pentero sowie Opmi Lumera, gleichzeitig steigt die Nachfrage nach dem intraoperativen Bestrahlungssystem Intrabeam deutlich an. Die größte Geschäftseinheit „Ophthalmologische Systeme“ trug mit einem Anteil von 47,6% zum Konzernumsatz bei, die umsatzstärksten Produkte waren dabei die refraktiven Lasersysteme sowie das Diagnosegerät Cirrus HD-OCT.

Alle Berichtsregionen der Carl Zeiss Meditec trugen zum Umsatzwachstum bei. Die Region Asien/Pazifischer Raum zeigt dabei ein währungsbereinigtes Wachstum von 19,3%. Der Markt in der Region Amerikas zieht weiter an, hier konnte der Umsatz auf EUR 68,5 Mio. (Vj. EUR 57,4 Mio.) gesteigert werden, was einem Umsatzplus von 19,3% (währungsbereinigt: 11,0%) entspricht. Erfreulich entwickelte sich auch die Region EMEA: Der Umsatz stieg um 8,6% auf EUR 63,5 Mio. Carl Zeiss Meditec profitiert einmal mehr von ihrer breit gefächerten globalen Ausrichtung.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich auf EUR 24,0 Mio. (Vj. EUR 18,7 Mio.) und stieg mit 28,5% stärker als der Konzernumsatz. Die EBIT-Marge erhöhte sich im 1. Quartal 2010/2011 von 12,0% auf 13,0%. Carl Zeiss Meditec möchte nachhaltig wachsen. Das aktuelle EBIT unterstreicht den Erfolg dieser Strategie.

Carl Zeiss Meditec hat im ersten Quartal 2010/2011 ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten weiter ausgebaut und wendete insgesamt EUR 19,3 Mio. (Vj. EUR 16.2 Mio.) für Forschung und Entwicklung auf. Die F&E-Quote wurde auf 10,4% (Vj. 10,3%) gesteigert. Im laufenden Geschäftsjahr wird Carl Zeiss Meditec ihre Forschungsaktivitäten in Wachstumsmärkten intensivieren und mit einem eigenen Applikations- und Forschungszentrum in Indien noch enger mit den Kunden vor Ort zusammenarbeiten.

Dr. Ludwin Monz: „Mit unserem Unternehmensprogramm MEGA werden wir auch in Zukunft den Fokus auf nachhaltiges Wachstum legen. Dabei setzen wir auf Innovationen, Kundenorientierung, die Expansion in neue Märkte, ein starkes Team und exzellente Prozesse – so planen wir zum Beispiel eine Vereinfachung unserer rechtlichen Strukturen in Deutschland.“ Und weiter: „Dies alles mit dem Ziel, die Diagnose und Behandlung von Krankheiten zu verbessern und medizinischen Fortschritt weiter voranzubringen.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2