Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 04 Februar 2011

technoboards Kronach weiterhin Teil des Umweltpakt Bayern

Mit Urkunde vom 20.1.2011 des Bay. Staatsministers für Umwelt und Gesundheit Dr. Markus Söder wurde dem Kronacher Leiterplattenspezialisten für weitere fünf Jahre die Teilnahme am Umweltpakt Bayern bestätigt.
Das Leiterplattenwerk in Kronach, in dem das mittelständische Unternehmen seit über 40 Jahren erfolgreich für den europäischen Raum einseitige und doppelseitige Leiterplatten sowie Mulitlayer und IMS-Technologie herstellt, ist seit langem nach der seit 1996 international anerkannten Norm DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Erst vor kurzem wurde die Nachhaltigkeit des Umweltmanagements durch das erfolgreich bestandene Überwachungsaudit erneut bestätigt.

Nach Übernahme des ursprünglich aus der Loewe Opta GmbH hervorgegangenen Leiterplattenwerkes im Jahr 2004 durch die heutigen Inhaber Sabine Segschneider und Franz Wiesmann, war der Betritt zum Umweltpakt Bayern im Jahr 2005 ein wichtiger Schritt im Rahmen der geplanten Strukturverbesserungsmaßnahmen für das Kronacher Werk.

Dem Umweltmanagement wurde von Anfang an sehr große Bedeutung beigemessen und hierfür entsprechende Ressourcen bereitgestellt. Schließlich geht es nicht nur darum, ein Zertifikat vorweisen zu können, sondern vor allem um die Steigerung der Innovationsfähigkeit und ein umweltverträgliches Wirtschaftswachstum unter dem Leitbild der Nachhaltigkeit, so Geschäftsführerin Sabine Segschneider: "Dabei müssen Okologie und Ökonomie im Einklang stehen. Wir sehen es als eine Verpflichtung, neben dem individuellen Nutzen für das Unternehmen dem gesamtgesellschaftlichen Nutzen den gleichen Stellenwert einzuräumen und unseren Beitrag zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen zu leisten".

Ein Beispiel der Erfolge des konsequenten Umweltmanagements: Für die gleiche Jahresproduktion werden heute rund 50 Millionen Liter Wasser weniger verbraucht.
-----

Note: Der Umweltpakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft. Er beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.20 15:35 V10.9.6-1