Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 19 Januar 2011

LPKF expandiert in Japan und China

Die LPKF Laser & Electronics AG erwartet f√ľr das Jahr 2010 gl√§nzende Gesch√§ftszahlen: Der Umsatz wird voraussichtlich um 56 Prozent steigen. Der Erfolg des Garbsener Laserspezialisten beruht auf einem boomenden Exportgesch√§ft.
Mitte Januar er√∂ffnete der LPKF-Vorstandsvorsitzende Dr. Ingo Bretthauer gleich zwei neue Vertriebs-und Servicestandorte in Asien. In China ist LPKF bereits breit vertreten und betreibt jetzt mit einem Vertriebsb√ľro in Shanghai eine siebte Niederlassung. ‚ÄěEin dichtes Vertriebs- und Servi-cenetz und damit Kundenn√§he ist f√ľr LPKF in unserem wichtigsten Markt ein Muss“, so Bretthauer.

Der japanische Markt gilt in der Elektronikbranche als extrem anspruchs-voll. Die japanische Elektronikindustrie sichert ihre Position durch die Her-stellung kritischer Bauteile im eigenen Land. Gerade deshalb ist es f√ľr Bretthauer wichtig, in diesem Umfeld jetzt mit einer eigenen Tochterge-sellschaft vertreten zu sein. Die LPKF Japan K.K. in Yokohama verst√§rkt nicht nur den Vertrieb und Service, sondern liefert auch wichtiges Feed-back √ľber neueste Elektronik-Trends nach Garbsen.
Dar√ľber hinaus hat die LPKF AG ihre Anteile an der franz√∂sischen Toch-ter an das lokale Management √ľbertragen. Es wird sich in Zukunft auf den Vertrieb der Rapid Prototyping Produkte konzentrieren. Der Vertrieb von Lasersystemen in Frankreich und Benelux wird von LPKF Deutschland √ľbernommen.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2