Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 13 Januar 2011

Assembléon: 'Wir können – und werden – einfach nur besser werden!'

Die Entscheidung Philips sich von einer 80%-Beteiligung am SMT Equipment Manufacturer Assembléon zu trennen und diese an H2 Equity Partners zu verkaufen hat einige Fragen aufgeworfen. Daher haben wir uns mit Andre Papoular, CEO bei Assembléon, über mögliche Veränderungen unterhalten.
Fakt ist, dass Philips nun schon seit geraumer Zeit seine Geschäftsstrategie überarbeitet und das Kerngeschäft auf den Bereich Health & Well Being ausrichtet. Daher passen einige Bereiche und Unternehmen – wie etwa Assembléon – nicht wirklich in das zukünftige Portfolio von Philips. Mit H2 Equity Partners scheint der niederländische Elektronik-Riese nun einen Partner gefunden zu haben, der nicht nur die Zukunft von Assembléon sichern, sondern auch weitere Wachstumschancen ermöglichen kann.

Was bedeutet das jedoch für das Management und das Personal, die Kunden und die Lieferanten von Assembléon?

"Wir waren immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um das Unternehmen intakt zu halten. Während sich die Eigentumsverhältnisse nach dem Übergang – Philips wird 20% und H2 Equity Partners wird 80% halten – ändern, werden wir trotzdem in der Lage sein auch weiterhin als eigenständiges Unternehmen zu agieren: Footprint, Strategie und Produktmix werden sich nicht ändern. Der Deal bedeutet letztendlich Kontinuität."

Philips hat in den letzten Jahren sein Engagement für ein erfolgreiches Spin-off von Assembléon gezeigt und wird dies auch bei einer potentiell neuen Struktur weiterhin tun.

Assembléon war auf der Suche nach einem Partner, der die finanziellen Mittel für weiteres Wachstum bieten konnte und gleichzeitig das Potential des Unternehmens erkennt. Die positiven Entwicklungen – in vielen Bereichen – innerhalb der letzten beiden Jahre bedeuten zudem, dass es bei einem Deal mit H2 Equity Partners keine Umstrukturierung geben wird; eine gute Nachricht für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten gleichermassen. "Wir erwarten von einem neuen Partner Kontinuität für unsere Mitarbeiter. Wir erwarten auch keine Strategieänderungen"

"Während der letzten Jahre haben wir eine Strategie entwickelt, die es uns ermöglicht schnell und reibungslos auf eine sich ändernde Marktdynamik zu reagieren. Ich kann zukünftige Entwicklungen nicht voraussagen, aber sie werden nicht mit dem jetzt diskutierten Deal in Verbindung stehen. Solche Veränderungen – wie etwa neue Märkte, die Änderung des Footprint oder die Verlegung der Zentrale – wären auch unter dem Dach von Philips vorgenommen worden. Daher werden alle möglichen Veränderungen eindeutig durch Marktdynamik vorangetrieben."

Wir schauen also eher auf einen finanziellen Partner? "Absolut!“

In den letzten Jahren war Assembléon damit beschäftigt die beste Marktstrategie zu finden und die Geschäftsprozesse zu optimieren. Die Tatsache, dass der Hersteller im letzten Jahr den Umsatz fast verdoppeln konnte (im Jahresvergleich) – und das bei einer gleichbleibenden Mitarbeiterzahl von etwa 400 – ist ein Indiz der hervorragenden Arbeit "meiner Kollegen und Mitarbeiter hier bei Assembléon".

"Wenn man sich die Produktivität anschaut, dann haben wir aus der Krise des letzten Jahres eindeutig einen Nutzen gezogen. Wir haben daraus gelernt und die richtigen Entscheidungen getroffen. Wir haben beschlossen uns auf den asiatischen Markt zu konzentrieren, gleichzeitig aber unsere Position in Europa und Amerika gehalten und ausgebaut. Dadurch haben wir die notwendige Attraktivität für einen potentiellen Deal geschaffen."

"Das gesagt, möchte ich jedoch betonen, dass H2 als Investor eine beeindruckende Erfolgsbilanz bei der Verwaltung seiner Investitionen vorweisen kann und wir werden ganz sicher davon profitieren. Gemeinsame Geschäftspraktiken führen sowohl zu einer Produktivitäts-, als auch einer Effizienzsteigerung – wobei der Fokus weiterhin auf Kundenorientierung liegt."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-1