Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 25 September 2006

Schmiergeld-Vorwürfe gegen Ex-Infineonchef Schumacher

Die Korruptionsvorwürfe gegen Infineons ex-Vorstandschef Ulrich Schumacher haben sich laut «Süddeutsche Zeitung» und «Welt» erhärtet. Schumacher soll von einem früheren Geschäftspartner des Konzerns mehrere hunderttausend Euro kassiert haben.
Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit knapp einem Jahr in der Angelegenheit auch gegen den ehemaligen Infineon-Topmanager. Schumacher hat immer an seiner Version festgehalten, er habe kein Geld angenommen.
In den Skandal ist mit Andreas von Zitzewitz ein weiteres ehemaliges Infineon-Vorstandsmitglied verwickelt. Konfrontiert mit dem Vorwurf der Bestechlichkeit, war von Zitzewitz bereits vor einem Jahr von dem Vorstandsposten zurückgetreten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2