Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 30 August 2010

China verliert Kostenvorteil gegenüber anderen Standorten

Andere globale Produktionsstandorte gewinnen an Attraktivität, während China durch steigende Löhne an Kostenvorteil verliert, erklärte der EMS-Dienstleister Flextronics.

"China bewegt sich immer weiter nach oben und seit 5 Jahren bewegt sich das Land immer weiter in Richtung Mexiko wenn es um die Preisgestaltung geht. Im Vergleich haben sich die Lohnkosten in Mexiko in den letzten 5 Jahren nicht verändert", erklärte Mike McNamara, CEO des in Singapur ansässigen EMS-Dienstleisters Flextronics, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Allerdings sei die Produktionsverlagerung in andere chinesische Provinzen, wie es etwa Rivale Foxconn praktiziert, keine gangbare Lösung für Flextronics. 90% der Produktion wird exportiert und deshalb sind Standorte in der Nähe von Häfen wichtig, erklärte der Flextronics-Chef weiter. Der Produktionsstandort Mexiko wird jedoch in Zukunft einen größeren Stellenwert bekommen. Flextronics beschäftigt derzeit 200'000 Mitarbeiter weltweit, 45% sind in China beschäftigt, 30% an amerikanischen Standorten, die restlichen 25% verteilen sich auf andere Standorte weltweit.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1