Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Apple Elektronikproduktion | 17 August 2010

Mitarbeiter von Apple in Bestechungsskandal verwickelt

Ein Mitarbeiter von Apple wurde letzten Freitag (13. August 2010) verhaftet. Er soll mehr als USD 1 Million an Bestechungs- und Schmiergeldern von asiatischen Zulieferern erhalten haben.

Paul Shin Devine, arbeitete als Global Supply Manager für Apple, wird einer Reihe von Straftaten beschuldigt (unter anderem Überweisungsbetrug, Geldwäsche und unerlaubte Geldtransaktionen). Herr Devine wird derzeit an einem geheimen Ort vom US Marshals Service verhört, schreibt das Wall Street Journal. Herr Devine hat offenbar vertrauliche Produktinformationen an Unternehmen wie etwa Cresyn Co., Kaedar Electronics (wurde 2008 von Pegatron erworben) und Jin Li Mould Manufacturing weitergegeben und verlangte Zahlungen in unbekannter Höhe. Als Zeitraum wird Oktober 2006 bis zum Zeitpunkt der Verhaftung angegeben.
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-1