Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 26 Juli 2010

Flextronics an Projekt für Zahnheilkunde beteiligt

Der EMS-Dienstleister Flextronics ist einer der Partner in einem Projekt das die Zahnheilkunde revolutionieren soll.

Der Österreicher Horst Koinig und sein Unternehmen Blueline3D wollen—mittels eines Dentalscanners—die Zahnheilkunde digitalisieren. Er hat für seine Erfindung schon 25'000 Anfragen. "Wir erarbeiten gerade einen hochsensiblen 3D-Scanner für den Dentalbereich", erklärte er gegenüber der Kleinen Zeitung. Projektpartner sind hier das Austrian Institute of Technology und der EMS-Dienstleister Flextronics. Mit zwei kleinen Kameras sollen die Zähne aufgenommen, Abstände, Höhen und Tiefen gemessen und so ein genaues Abbild erschaffen werden. Falsch sitzende Gebisse würden so der Vergangenheit angehören. Die Hand-Geräte der Null-Serie sollen bereits im August fertig sein. Sie haben die gleiche Größe und Form wie ein gewöhnlicher Zahnarztbohrer, heisst es weiter. Spätestens im März 2011 soll der 'Scanner auf Kugelschreibergröße' weltweit erhältlich sein.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-2