Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 21 Juli 2010

MAN bündelt Lkw- und Busproduktion in Mexiko

MAN bündelt in Mexiko am Standort Querétaro Produktion und Verkauf von Lkw und Bussen. Unter der Führung von MAN Latin America werden künftig Fahrzeuge der Marken MAN und VW montiert und vertrieben.

Jörg Schwitalla, Vorstandsmitglied der MAN SE, betonte bei der Einführungsveranstaltung die strategische Bedeutung: „Das neue Geschäftsmodell von MAN in Mexiko ist ein logischer Schritt in der Internationalisierung. Nach dem Kauf von Volkswagen Truck & Bus Ende 2008, haben wir bereits 2009 die Aktivitäten in Südafrika an einem Standort gebündelt. Die Integration in Mexiko wird unsere Entwicklung in Amerika insgesamt stärken.“ Bei dem künftig in Querétaro montierten leichten Lkw-Modell werden erstmals MAN-Motoren eingebaut. In Querétaro wurden bisher MAN-Busse produziert. Dies wird nun um die Montage von Lkw der Marke VW erweitert, die bislang im mexikanischen Puebla erfolgte. „MAN kombiniert dabei die lokale Montage mit dem Verkauf kompletter Fahrzeuge aus der Produktion in Deutschland und Brasilien“, erklärte Roberto Cortes, Präsident von MAN Latin America. „So wie in ganz Lateinamerika werden wir hier die optimalen Transportlösungen mit Lkw und Bussen der Marken MAN und VW anbieten, die auf die Anforderungen der mexikanischen Kunden zugeschnitten sind.“ MAN ist seit 2002 im mexikanischen Nutzfahrzeugmarkt aktiv. Der Standort Querétaro erhält durch die Bündelung zusätzliches Gewicht. Die Zahl der Arbeitsplätze wird mittelfristig weiter steigen. Mitarbeiter von MAN Latin America in Puebla, die nicht nach Querétaro wechseln, werden Arbeitsplätze in der Produktion von Pkw und Transportern von Volkswagen in Puebla angeboten.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1