Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 23 Juni 2010

Coronex stellt die Weichen für starkes Wachstum

Seit 2007 steigert sich die Geschäftstätigkeit der Coronex Electronic GmbH kontinuierlich und 2009 gelang dem EMS-Dienstleister der Sprung über die EUR 10 Millionen Umsatzgrenze.

Um die Wettbewerbsfähigkeit auch zukünftig zu sichern, investierte das Unternehmen im vergangenen Jahr EUR 1,2 Millionen in das Sachvermögen mit Schwerpunkt auf dem Maschinenpark. Dabei erfolgt die Finanzierung des Geschäftsvolumens im Wesentlichen aus Gesellschaftermitteln und aus der Innenfinanzierung des Unternehmens. Marktposition von Coronex Im Vergleich zeigt sich, dass der Markt für elektronische Baugruppen tendenziell rückläufig ist. Coronex widersetzte sich jedoch diesem allgemeinen Trend und steigerte seinen Umsatz 2009 im Vergleich zum Vorjahr um 20,6%, zeigt sich der EMS-Dienstleister zufrieden. Im Zuge der operativen Leistungsausweitung im vergangenen Geschäftsjahr wurde auch eine Verbesserung der Lieferantenbeziehungen herbeigeführt. Erhöhte Beschaffungsvolumina aber auch die konsequente Einhaltung vereinbarter Zahlungsziele haben dazu geführt, dass es zu keinen Lieferengpässen kommt. Investitionen in Sachanlagen Die im vergangenen Jahr getätigten Investitionen in den Maschinenpark werden in diesem Jahr fortgesetzt. In den ersten Monaten des Geschäftsjahres 2010 investierte Coronex mehr als EUR 1,5 Millionen in eine weitere SMD-Linie und in Prüfeinrichtungen, um für zusätzliche Auftragsakquisitionen optimal aufgestellt zu sein. In den nächsten 3 Jahren werden weitere Investitionen folgen. Mit einer soliden Eigenkapitalausstattung wird sich Coronex durch Stabilität den wirtschaftlichen Herausforderungen des Marktes stellen, heisst es weiter beim Unternehmen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2