Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 18 Mai 2010

Jenoptik: 1Q/2010 mit deutlichem Ergebniszuwachs

Der Jenoptik-Konzern hat das 1Q/2010 mit einem Ergebnissprung gegenüber dem Vorjahresquartal abgeschlossen. Grund hierfür sind die deutlich verbesserte Auftragslage, insbesondere in der Halbleiterindustrie, und die positiven Effekte aus den im Jahr 2009 eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen.

Die konsequente Umsetzung der Konzernstrategie und Fokussierung auf das Kerngeschäft sowie ein generell besseres Konjunkturklima als im Vorjahreszeitraum sollen diesen Trend im Gesamtjahr stützen, heisst es beim Unternehmen. Während der Umsatz mit 115,2 Mio Euro noch leicht zurückging (i.Vj. 117,7 Mio Euro), konnte das Konzern-Betriebsergebnis auf 4,0 Mio Euro gesteigert werden (i.Vj. 0,4 Mio Euro). Das Konzern-EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 36,4 Prozent auf 10,4 Mio Euro (i.Vj. 7,7 Mio Euro). Bei einem Finanzergebnis nahezu auf Vorjahresniveau stieg das Ergebnis nach Steuern auf 0,4 Mio Euro (i.Vj. minus 2,7 Mio Euro). „Die Entwicklung im 1. Quartal stimmt uns für das Gesamtjahr positiv. Sie zeigt, dass unsere 2009 ergriffenen Maßnahmen richtig waren. Wir haben im Krisenjahr unsere Hausaufgaben gemacht und profitieren nun sowohl von effizienteren Strukturen, der langfristigen strategischen Neuausrichtung als auch von der besseren Konjunktur“. Wichtig für den Jenoptik-Konzern war in den vergangenen Monaten die anhaltende Belebung der Halbleiterindustrie. Dies und eine starke Nachfrage im Bereich Medizinlaser führte im Segment Laser & Optische Systeme wieder zu einem positiven Quartalsergebnis, so Jenoptik-Chef Michael Mertin am Dienstag in Jena. Zudem erhielt Jenoptik mehrere wichtige Großaufträge, beispielsweise in der Verkehrssicherheit, die zum Teil auch noch 2010 abgerechnet werden. Auftragseingang um 32,5% höher als im Vorjahresquartal. Der Jenoptik-Konzern erzielte im 1. Quartal 2010 Auftragseingänge in Höhe von 145,6 Mio Euro (i.Vj. 109,9 Mio Euro). Darin enthalten sind mehrere Großaufträge, unter anderem ein Auftrag mit mehr als 12 Mio Euro für Verkehrssicherheitsanlagen außerhalb Europas. Gestiegen ist der Auftragseingang in allen drei Segmenten. Der im Vergleich zum Umsatzvolumen höhere Auftragseingang führte per 31. März 2010 zu einem gegenüber Ende 2009 deutlich gestiegenem Auftragsbestand. Er belief sich auf 368,8 Mio Euro (31.12.2009: 339,4 Mio Euro).
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.16 17:51 V14.3.11-2