Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 04 Mai 2010

Solon baut Produktionsstandort Greifswald weiter aus

Die Solon SE feiert heute nach nur acht Wochen Bauzeit die Inbetriebnahme einer neuen Produktionslinie für Solarmodule am Standort Greifswald. Diese sichert rund 60 neuen Mitarbeitern einen Arbeitsplatz.

Mit dem Anlaufen der zusätzlichen Fertigungsstraße erhöht Solon die bisherige Produktionskapazität am Standort Greifswald auf nunmehr 185 MWp. Mit der neuen Produktionslinie mit einer Kapazität von 50 MWp laufen zusätzlich weitere 900 Solarmodule täglich vom Band – im Schnitt alle 90 Sekunden eines. Es handelt sich bereits um die vierte Linie am Standort Greifswald. Gefertigt werden Solarmodule auf Basis kristalliner Zelltechnologie, die vor allem in Großprojekten eingesetzt werden. Die Linie ist flexibel angelegt und kann auf die Produktion unterschiedlicher Typen von Solon-Modulen umgestellt werden. Das Equipment der neuen Fertigungslinie stammt sämtlich von namhaften europäischen Herstellern. Stefan Säuberlich, Vorstandsvorsitzender der Solon SE, bekräftigt das Engagement des Konzerns am Standort Greifswald: „Solon ist ein Premium-Anbieter und stellt höchste Ansprüche an die Produktqualität. Unsere Fertigung in Greifswald trägt maßgeblich zu unserem Konzernerfolg bei. Mit der Kapazitätserweiterung können wir die gestiegene Nachfrage im In- und Ausland nun noch besser bedienen.“ Udo Possin, Geschäftsführer des Produktionsdienstleisters ml&s, der die Fertigung für Solon am Standort ausführt, begrüßt das Bekenntnis Solon’s zu Greifswald: „Wir freuen uns, in einer zukunftsträchtigen Branche Arbeitsplätze in der Region zu sichern.“ Bereits im Jahr 2008 hatte die Solon Nord die Produktionskapazität aufgrund der stark gewachsenen Nachfrage erhöht. Mit der aktuellen Erweiterung setzt Solon den Ausbau des Engagements am Standort Greifswald fort.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.18 10:52 V14.4.0-1