Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 29 März 2006

Boundary Scan Plattform SCANFLEX setzt auf zukünftigen Standard PXI Express

Anlässlich des von National Instruments Deutschland ausgerichteten Fachkongresses „Virtuelle Instrumente in der Praxis“ (VIP) gibt GÖPEL electronic, weltweit führender Hersteller von JTAG/Boundary Scan Lösungen gemäß IEEE1149.x, die Entwicklung einer Serie von speziellen Controllern mit PXI Express Interface im Rahmen der innovativen Boundary Scan Hardwareplattform SCANFLEX® bekannt.

Die auf der VIP erstmals als Prototyp gezeigte neue Familie von SCANFLEX® Boundary Scan Controllern (SFX-Controller) trägt die Bezeichnung SFX/PXIe1149-(x) und umfasst insgesamt drei Modelle in unterschiedlichen Leistungsklassen. „Wir sehen in PXI Express einen der wichtigsten strategischen T&M Standards für modulare Instrumentierungen der Zukunft mit einem enormen Marktpotenzial“, erläutert Thomas Wenzel, Mitbegründer der GÖPEL electronic und Leiter des Geschäftsbereiches Boundary Scan. „Die neue Serie von SCANFLEX® Controllern setzt die Leistungsfähigkeit des PXI Express Standards erstmals für erweiterte JTAG/Boundary Scan Applikationen um und erreicht auf dieser Basis einen bisher unerreichten Durchsatz sowohl bei komplexen Tests, als auch bei high speed In-System Programmierungen von Flash und PLD. Damit ist diese Lösung vor allem für die Produktion äußerst attraktiv und mit kurzen Return of Invest Zeiten verbunden. Michael Dahms, Geschäftsführer National Instruments Deutschland, fügt hinzu: „Mit der Adaption der neuen PXI Express Technik unterstreicht die Firma GÖPEL electronic die Bedeutung dieses leistungsfähigen Busstandards für die Mess- und Prüftechnik. GÖPEL electronic wird damit seine Position als einer der bedeutendsten Anbieter für JTAG/Boundary Scan weiter ausbauen“. Die SFX/PXIe1149-(x) Controllerserie ist nach PCI, PXI, USB/LAN und FireWire bereits die fünfte Familie von SCANFLEX® Controllern und ebenso in den drei Leistungsklassen A, B und C definiert. Dabei unterscheiden sich die Modelle zum Einen in der oberen TCK Grenzfrequenz von maximal 20, 50 und 80 MHz, sowie im Implementierungsgrad des weiterentwickelten SPACE™ II Chipsatzes für High Performance Scan Operationen. Im Gegensatz zu konventionellen Lösungen erlaubt die integrierte FASTSCALE™-Technologie auch ein Upgrade der Leistungsklasse des Controllers „on the fly“ im eingebauten Zustand, ohne aufwendige Montage von Zusatzhardware. Weiterhin sind in allen SCANFLEX® Controllern Features wie ADYCS™ II zur Kompensation von Laufzeitverzögerungen, sowie HYSCAN™ zum dynamischen Datensplitting von seriellen TAP Vektoren und parallelen I/O Vektoren standardmäßig integriert. Das x1 Interface der SFX/PXIe1149-(x) erreicht Transferraten von bis zu 264 MB/s im „zero wait state burst mode“ und beruht auf der PXI Express Hardwarespezifikation 1.0, wobei auch die darin definierten Local Bus, Trigger- und Synchronisationsmechanismen unterstützt werden. In Kombination mit dem modularen Sortiment weiterer SCANFLEX® Komponenten können auf diesem Weg PXI Express basierende High Performance Boundary Scan Systeme mit bis zu 8 unabhängigen TAP konfiguriert und mit anderen Funktionsmodulen synchronisiert werden. Alle TAP bieten u.a. programmierbare Ein- und Ausgangsspannung und programmierbare Ein- und Ausgangsimpedanz. Darüber hinaus gehören Ressourcen wie 32 dynamische I/O, 2 analoge I/O-Kanäle, 3 statische I/O und Triggerleitungen zur Grundausrüstung. Die SFX/PXIe1149-(x) Controller-Familie wird von der industriell führenden Boundary Scan Software SYSTEM CASCON™ ab Version 4.3.x vollständig unterstützt. Auf Basis der integrierten CAPI Funktion (CASCON Application Programming Interface) sind zur komfortablen Systemintegration auch vorkonfektionierte Plug-Ins u.a. für LabView, LabWindows und TestStand verfügbar. Der SFX/PXIe1149-(x) wird im dritten Quartal diesen Jahres lieferfähig sein.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1