Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 23 März 2010

Jabil stoppt nach Bombendrohung die Produktion

Der in Florida ansässige EMS-Dienstleister Jabil hat nach einer Bombendrohung die Produktion an seinem mexikanischen Standort kurzfristig gestoppt.

Wie lokale Medien berichten, soll gestern (22.03.2010) ein anonymer Anruf in der Produktionsanlage in Maquiladora (Mexiko) vor einem Sprengkörper auf dem Gelände gewarnt haben. Das Sicherheitspersonal stoppte daraufhin die komplette Produktion und evakuierte das Gebäude. Zum Zeitpunkt der Drohung waren rund 500 Mitarbeiter auf dem Gelände, heißt es weiter. Die örtliche Feuerwehr, Polizei und ein ziviler Rettungsdienst suchten das gesamte Gelände ab; eine Bombe wurde jedoch nicht gefunden. Die Mitarbeiter konnten daraufhin wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. In wie weit sich die Bombendrohung und der Produktionsstop auf Lieferungen und Verträge auswirkt ist nicht bekannt.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1