Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 19 März 2010

Ericsson investiert in weitere SMT-Linien

Ericsson wird EEK 100 Millionen (rund EUR 6,4 Millionen) in seine Produktionsanlage in Tallinn, Estland investieren. Das Unternehmen hatte die Anlage erst im letzten Jahr vom EMS-Dienstleister Elcoteq übernommen.

Durch die Investition in zwei neue SMT-Linien soll die Produktionskapazität der Anlage weiter erhöht werden. Ein weiterer Teil der Gelder soll in die Modernisierung der bestehenden Produktionsanlage fließen. In Tallinn soll die neue Generation der Ericsson Mobiltelefone hergestellt werden. Welche Modelle und welche Produktion an die Produktionsanlage in Estland gehen sollen ist jedoch noch unklar. Ericsson beschäftigt derzeit etwa 1400 Mitarbeiter. Der Grossteil der Mitarbeiter wechselten—durch die Übernahme der Fabrik im letzten Jahr—von Elcoteq zu Ericsson.
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2