Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 15 Dezember 2009

Beckhoff gründet Tochterunternehmen in Norwegen

Bereits am 15. September 2009 eröffnete Beckhoff in Tønsberg, Norwegen, die Beckhoff Automation AS. Zusammen mit den Tochterunternehmen in Schweden, Finnland und Dänemark verfügt Beckhoff nun über ein flächendeckendes Vertriebsnetzwerk auf dem nordeuropäischen Markt.
Mit insgesamt 23 Tochterunternehmen und Distributoren ist Beckhoff weltweit in über 60 Ländern vertreten. Weitere Niederlassungen und Distributionspartner befinden sich derzeit im Aufbau.

Beckhoff Automation ist bereits seit 1998 auf dem norwegischen Markt präsent. Nach anfänglicher Zusammenarbeit mit einem Distributor übernahm die schwedische Beckhoff-Niederlassung in den letzten Jahren die Betreuung der Kunden in Norwegen.

„Die gute Geschäftsentwicklung machte es jedoch notwendig, dass wir vor Ort präsent sind“, formuliert Einar Bråthen, Geschäftsführer von Beckhoff Norwegen, die Überlegungen zur Gründung einer eigenen Niederlassung. „Auf diese Weise sind wir näher an unseren Kunden und können zeitnah reagieren. Unsere Kunden haben diesen Schritt entsprechend positiv aufgenommen.“

Ein Markt mit hohem Wachstumspotenzial
„Wir denken, dass wir mit der Gründung des norwegischen Tochterunternehmens in neue Marktsegmente expandieren können“, so Jan Hendrik Breitenstein, Area Sales Manger der deutschen Unternehmenszentrale von Beckhoff Automation.

„Wir verfügen in Norwegen bereits über sehr gute Referenzen in der Energieversorgung, in den Bereichen Öl und Gas, Wasser und Abfallwirtschaft, in der Gebäudeautomation, dem Verkehrsmanagement und der Robotik, auf denen wir aufbauen können. Hier versprechen wir uns mit unserer PC-Control-Steuerungsphilosophie erhebliches Wachstumspotenzial. Hinzu kommt, dass norwegische Kunden sehr aufgeschlossen gegenüber innovativer Technik sind“, so das Statement von Einar Bråthen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1