Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 Dezember 2009

Schlafhorst investiert trotz Krise

Bis 2011 plant das Unternehmen sich hauptsächlich auf die weitere Entwicklung des eigenen Dienstleistungsangebotes zu konzentrieren.
Die Roadmap – welche die Entwicklungspläne des EMS-Dienstleisters von 2009 – 2011 aufzeigt – hat bereits dieses Jahr zu Investitionen geführt. Für den Verbundsstandort in Polen, Lubsko, wurde bereits in 1Q/2009 in eine ERSA Powerflow N2 Schwalllötanlage installiert.

Zeitgleich hat die Schlafhorst Electronics Gruppe in eine Lackieranlage Typ HC 200 des Herstellers Dima SMT investiert, heißt es in einer Pressemitteilung. Desweiteren plant das Unternehmen einen weiteren Verbundsstandort im Süden Deutschlands.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.20 15:35 V10.9.6-2