Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 Dezember 2009

Coronex investiert in Fertigung

Der EMS-Dienstleister Coronex Electronic GmbH, mit Sitz in Ratingen, hat in diesem Jahr in eine neue Fertigungslinie investiert und so die Bestückungskapazität verdoppelt.
Die neuen Jukibestücker verfügen über 320 Feederplätze, wodurch bis zu 135.000 Bauteile (320 verschiedene) nach IPC pro Stunde bestückt werden können. Zudem zeichnen sich die Maschinen durch die hohe Setzgenauigkeit aus. Die Bauteilgröße kann dabei von 01005 – 150mm Kantenlänge betragen. Außerdem verfügen die Bestücker über eine besondere Einpresstechnik und eine Koplanaritätsprüfung.



Vervollständigt wird die Bestückungslinie durch einen Rehm-Reflowofen der neusten Generation. Gelötet wird unter einer Stickstoff-Atmosphäre. Durch sein neuartiges Pyrolyseverfahren zur Schadgasreinigung erfüllt er alle Anforderungen an eine umweltverträgliche Fertigung.

Zu den Neuanschaffungen gehört auch ein neuer Siebdrucker, welcher durch das patentierte EVA Visionsystem mit einer 2 ½ D Inspektion auch Kurzschlüsse und Fehlstellen erkennt, heisst es in einer Pressemitteilung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1