Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 Dezember 2009

Coronex investiert in Fertigung

Der EMS-Dienstleister Coronex Electronic GmbH, mit Sitz in Ratingen, hat in diesem Jahr in eine neue Fertigungslinie investiert und so die Best√ľckungskapazit√§t verdoppelt.
Die neuen Jukibest√ľcker verf√ľgen √ľber 320 Feederpl√§tze, wodurch bis zu 135.000 Bauteile (320 verschiedene) nach IPC pro Stunde best√ľckt werden k√∂nnen. Zudem zeichnen sich die Maschinen durch die hohe Setzgenauigkeit aus. Die Bauteilgr√∂√üe kann dabei von 01005 ‚Äď 150mm Kantenl√§nge betragen. Au√üerdem verf√ľgen die Best√ľcker √ľber eine besondere Einpresstechnik und eine Koplanarit√§tspr√ľfung.



Vervollst√§ndigt wird die Best√ľckungslinie durch einen Rehm-Reflowofen der neusten Generation. Gel√∂tet wird unter einer Stickstoff-Atmosph√§re. Durch sein neuartiges Pyrolyseverfahren zur Schadgasreinigung erf√ľllt er alle Anforderungen an eine umweltvertr√§gliche Fertigung.

Zu den Neuanschaffungen geh√∂rt auch ein neuer Siebdrucker, welcher durch das patentierte EVA Visionsystem mit einer 2 ¬Ĺ D Inspektion auch Kurzschl√ľsse und Fehlstellen erkennt, heisst es in einer Pressemitteilung.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2