Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 Oktober 2009

Mühlbauer: Kerngeschäft verschafft Auftragszuwachs im 3Q

Der Technologiekonzern Mühlbauer konnte im 3Q im Kerngeschäft Cards & TECURITY wden Auftragseingang und Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich steigern. Gleichzeitig hat das Unternehmen den konsolidierten Auftragseingang des vergleichbaren Vorjahresquartals übertroffen und den konjunkturbedingten Umsatzrückgang im Industriegeschäft nahezu kompensiert.

Während Mühlbauer im dritten Quartal 2009 Umsatzerlöse von 41,7 Mio. EUR (Vorjahr 43,1 Mio. EUR) erzielen konnte, fiel das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), das bereinigt um den Sondereffekt aus der weiteren nicht liquiditätswirksamen Nettozuführung zu Rückstellungen für Prozesskosten im Zusammenhang mit Patentverletzungsklagen bei 4,2 Mio. EUR lag, um 6,7% niedriger aus als das ebenfalls um einen solchen Sondereffekt bereinigte Ergebnis des vergleichbaren Vorjahreszeitraums (4,5 Mio. EUR). n Relation zum Umsatz lag die bereinigte EBIT-Marge damit bei 10,1% - nach bereinigten 10,4% im Vorjahr. Unter Einbeziehung des vorgenannten Sondereffektes beläuft sich das im Berichtsquartal real erwirtschaftete EBIT auf 2,4 Mio. EUR (Vorjahr 1,5 Mio. EUR), wobei die im Berichtszeitraum vorgenommene höhere Risikovorsorge hinsichtlich der künftigen Verwertbarkeit einzelner Entwicklungsergebnisse von 1,0 Mio. EUR zusätzlich ergebnisbelastend wirkte. Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses, das sich im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 0,1 Mio. EUR leicht verbesserte, sowie einer gegenüber dem Vorjahresquartal (12,3%) deutlich höheren Steuerquote vom 27,0%, deren Anstieg maßgeblich auf die im Berichtsquartal vorgenommene Wertberichtigung auf aktivierte latente Steuern auf Verlustvorträge von 0,5 Mio. zurückzuführen ist, beläuft sich der im Berichtszeitraum erzielte Periodenüberschuss auf 1,8 Mio. EUR (Vorjahr 1,3 Mio. EUR). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,12 EUR (Vorjahr 0,09 EUR). Im Neun-Monats-Vergleich liegt der Umsatz bei 123,0 Mio. EUR (Vorjahr 130,6 Mio. EUR) und das unter Einbeziehung sämtlicher ergebnisbelastender Sondereffekte erzielte EBIT bei 7,5 Mio. EUR (Vorjahr 16,1 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie hat sich damit von 0,87 EUR auf 0,36 EUR reduziert. Die Auftragseingänge des Technologiekonzerns Mühlbauer stiegen im dritten Quartal 2009 gestützt auf Orderzuwächse im Kerngeschäft Cards & TECURITY und im halbleiternahen Produktbereich Semiconductor Related Products um 10,6% auf 44,8 Mio. EUR (Vorjahr 40,5 Mio. EUR). In der Neun-Monats-Betrachtung beliefen sich die Auftragseingänge auf 128,1 Mio. EUR (Vorjahr 142,9 Mio. EUR), so dass sich der Rückstand zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum auf -10,4% reduzierte. Der Auftragsbestand verzeichnete zum Ende des Berichtszeitraums eine Anstieg um 4,6% und notierte bei 82,4 Mio. EUR (Vorjahr 78,8 Mio. EUR).
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1