Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 15 Oktober 2009

Automobilmarkt stabilisiert sich in Westeuropa

Auf vielen AuslandsmÀrkten hat sich der Pkw-Absatz im September zunehmend stabilisiert. Die deutschen Pkw-Hersteller haben bereits im bisherigen Jahresverlauf ihre Marktanteile in den USA, in Westeuropa, Russland und Brasilien gesteigert.
In Westeuropa stieg der Pkw-Absatz im September um knapp 10% auf 1,3 Mio. neu zugelassene Fahrzeuge. Besonders ausgeprĂ€gt war das Wachstum in Frankreich (plus 14%) und Großbritannien (plus 11%), wo die UmweltprĂ€mie jeweils verlĂ€ngert wurde. Der italienische Markt verzeichnete ein Plus von 7%. Spanien hatte - nach einer monatelangen Absatzflaute - im August erstmals wieder das Vorjahresniveau erreicht und legte im September krĂ€ftig um 18% zu. Insgesamt wurde auf dem westeuropĂ€ischen Pkw-Markt im 3. Quartal ein Zuwachs von knapp 8% erzielt, der allerdings das schwache erste Halbjahr nicht vollstĂ€ndig kompensieren konnte: Im bisherigen Jahresverlauf ist noch ein AbsatzrĂŒckgang von 5% zu verzeichnen. Nach wie vor schwierig hingegen gestalten sich die osteuropĂ€ischen MĂ€rkte, die im September um 36% nachgaben. Von den neuen EU-LĂ€ndern konnte lediglich Polen die Absatzsteigerung der vorangegangenen Monate um 8% weiter ausbauen. Die VerkĂ€ufe in Tschechien lagen hingegen nur leicht ĂŒber dem Vorjahr. In der Slowakei sind die Neuzulassungen im September um knapp 5% zurĂŒckgegangen, im bisherigen Jahresverlauf betrĂ€gt das dortige Absatzplus aber rund ein FĂŒnftel. Das russische Pkw-GeschĂ€ft ist auch im September noch auf Talfahrt. Mit insgesamt 118.000 Neufahrzeugen lag der Absatz um 52% unter dem Vorjahresniveau, seit Januar betrĂ€gt das Minus 51%. Die deutschen Marken konnten allerdings in diesem Zeitraum ihren Marktanteil um knapp 2 Prozentpunkte auf ĂŒber 17% steigern. Die großen asiatischen AutomobilmĂ€rkte entwickeln sich hingegen weiter stabil, zum Teil sogar sehr dynamisch. Der indische Automobilmarkt verzeichnete im September eine Absatzsteigerung von gut einem FĂŒnftel; seit Jahresbeginn wurden dort mehr als 1,3 Mio. Pkw verkauft (plus 9%). Der japanische Markt liegt zwar im bisherigen Jahresverlauf mit knapp 2,9 Mio. Neuwagen noch 14% unter dem Vorjahresniveau, allerdings wurde im September bei den Neuzulassungen das zweite Absatzplus in Folge verzeichnet. In China konnte der Absatz von Pkw im September um 77% gesteigert werden, im 3. Quartal liegt das Plus bei knapp drei Viertel. Seit Jahresbeginn wuchs der chinesische Pkw-Markt um mehr als ein Drittel (36%) auf 5,8 Mio. Fahrzeuge und konnte damit das Ergebnis des Gesamtjahres 2008 schon nach neun Monaten ĂŒbertreffen. Der Volkswagen-Konzern knackte Mitte September sogar die Absatzrate des gesamten Vorjahres von einer Million verkauften Pkw und erwartet ein Plus von 30% fĂŒr das Gesamtjahr 2009. Aber auch die deutschen Premiumhersteller legten in China krĂ€ftig zu: Audi und BMW erzielten im September jeweils ein Verkaufsplus von mehr als einem Drittel, Mercedes-Benz steigerte seinen Absatz um 56%. Brasilien erzielte im September bei den VerkĂ€ufen von Light Vehicles ein Plus von knapp 17%, seit Anfang des Jahres hat der Absatz um 6% zugelegt. Die deutschen Hersteller konnten in den ersten neun Monaten des Jahres ihren Marktanteil auf knapp ein Viertel steigern. Noch keine durchgreifende Erholung ist auf dem US-Markt zu erkennen. Das dortige Abwrackprogramm, das vom Volumen her deutlich geringer ausfiel als vergleichbare Maßnahmen in europĂ€ischen LĂ€ndern, fĂŒhrte im August zu einem leichten Absatzplus. Im September hingegen lagen die Light-Vehicles-VerkĂ€ufe wieder mit 23% im Minus. Der Marktanteil US-amerikanischer Hersteller insgesamt ging weiter zurĂŒck.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.20 12:04 V12.2.3-2