Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 Oktober 2009

Leica-Kamera M9: Jenoptik liefert digitale Kameraelektronik.

Der Geschäftsbereich Digital Imaging der Jenoptik-Sparte Optische Systeme entwickelte gemeinsam mit Leica die elektronischen Module zur Kamera-Steuerung und für die digitale Bildverarbeitung der neuen Messsucherkamera LEICA M9. Beide Unternehmen setzen dabei ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort.

Die Bildverarbeitungsmodule inklusive des Kameracontrollers wurden gemeinsam mit Leica speziell für die hohen Leistungsanforderungen der M9 entwickelt und gingen Mitte dieses Jahres in Jena in die Serienproduktion. Leica und Jenoptik haben dabei auf die Erfahrungen aus ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit bei der M8-Kamera aufgebaut. "Wir freuen uns, dass wir die hohen technologischen Ansprüche und Qualitätsstandards von Leica mehr als erreichen, und sind aufgestellt, das mit der erfolgreichen Markteinführung der M9 erwartete hohe Volumen zu beliefern", so Dr. Dirk Rothweiler, Leiter der Jenoptik-Sparte Optische Systeme. Mit einem umfassenden Kooperationsvertrag hatten Leica und Jenoptik ihre langjährigen Geschäftsbeziehungen im vergangenen Jahr erweitert. Er sieht eine langfristige Zusammenarbeit beider Partner im Bereich der Entwicklung, Integration, Herstellung und Lieferung von Baugruppen zur digitalen Bildverarbeitung vor. Über das Geschäftsvolumen des Kooperationsvertrages haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1