Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 24 September 2009

Jenoptik sichert langfristige Finanzierungsstruktur ab

Jenoptik hat die Fristigkeit der Finanzierungsstruktur erfolgreich umgestellt. Der Anteil langfristiger Finanzverbindlichkeiten liegt jetzt mit über €150 Mio. bei rund 80% aller Finanzverbindlichkeiten, der Anteil der kurzfristigen sank dementsprechend deutlich.

Mit dem abgeschlossenen Finanzierungspaket über knapp €90 Mio. hat der Jenoptik-Konzern bis 2012/2014 einen neu strukturierten Finanzierungsrahmen. Für einen Teil des Finanzierungspaketes erhielt der Thüringer Technologiekonzern eine Bund-Länder-Bürgschaft über €44 Mio. "Mit der nun langfristig ausgerichteten Finanzierung sowie mit den Maßnahmen zur Kostensenkung haben wir die Wettbewerbsfähigkeit der Jenoptik für die kommenden Jahre abgesichert und können unsere Wachstumsthemen konsequent weiter verfolgen", so Jenoptik-Chef Michael Mertin. In den nächsten Quartalen sieht Jenoptik zudem eine erste leichte Belebung des Geschäftes mit optischen Systemen für die Halbleiterindustrie. Eine kurzfristige Rückkehr zum Niveau von 2007/Anfang 2008 wird jedoch noch nicht erwartet. Aufgrund der umfassenden und jüngst ausgeweiteten Maßnahmen zur Kostensenkung erwartet der Konzern im kommenden Geschäftsjahr ein Konzern-Betriebsergebnis im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die neue Finanzierungsstruktur des Jenoptik-Konzerns stellt sich wie folgt dar: - Mit dem neuen Kreditpaket über knapp €90 Mio. und den bisher bestehenden Krediten in Höhe von rund €20 Mio. verfügt die Jenoptik über rund €110 Mio. langfristige Darlehen. - Weitere rund €50 Mio. stehen im Zusammenhang mit zum Teil auch fremd vermieteten Immobilien der Jenoptik und sind damit langfristig. - Etwa €5 Mio. der Finanzschulden entfallen auf Finance Lease. - Die verbleibenden €35 Mio. werden weiterhin kurzfristig refinanziert. Damit sinkt der Anteil der kurzfristigen Finanzschulden auf rund 20%, der mittel- bis langfristige Anteil steigt dementsprechend auf rund 80%. Für kurzfristige Liquiditätsschwankungen stehen dem Jenoptik-Konzern außerdem freie, ungenutzte Kreditlinien von rund €50 Mio. zur Verfügung. Finanzvorstand Frank Einhellinger: "Mit dem nun abgeschlossenen Finanzierungspaket ist es uns gelungen, die Finanzierungsstruktur an unser Geschäftsmodell, das insbesondere auch langfristige Aufträge im Bereich der Wehr- und Sicherheitstechnik sowie der Luft- und Raumfahrt umfasst, anzupassen."
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2