Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 09 September 2009

AT&S Neuausrichtung des Standorts Leoben-Hinterberg trägt Früchte

Starke Nachfrage aus Europa erlaubt eine geringere Kapazitätsreduktion als geplant.
Die Neuausrichtung des österreichischen AT&S Standorts in Leoben-Hinterberg auf europäisches Geschäft, weg von der globalen Volumsproduktion, ist weitestgehend abgeschlossen. Äußerst erfolgreiche Vertriebsaktivitäten und Marktanteilsgewinne erlauben es, mehr Kapazitäten am Standort zu halten als geplant. So betragen die Produktionskapazitäten – gemessen in produzierter Leiterplattenfläche – 85.000 m² (statt 70.000 m²) pro Jahr und der Personalstand 700 Mitarbeiter (statt 600 Mitarbeiter). Das ist ein klarer Beweis für den Erfolg der Neuausrichtung. Aufgrund des verschärften Preisdrucks musste AT&S im Juni dieses Jahres eine radikale Redimensionierung des österreichischen Standorts verlautbaren und die gesamte Volumsproduktion vom Standort Leoben- Hinterberg in das Werk Shanghai verlagern. Die intensiven Bemühungen der Vertriebsorganisation, den Wegfall dieses Volumsmarktes mit Aufträgen aus dem europäischen Markt bestmöglich zu kompensieren, tragen mittlerweile Früchte. Nicht zuletzt auch durch das Fortschreiten der Marktbereinigung, wodurch AT&S zusätzliche Aufträge gewinnen konnte, können die nunmehr reduzierten Kapazitäten gut ausgelastet werden. Basierend auf den vorliegenden Marktdaten erwartet das Management der AT&S weiterhin rege Nachfrage für die in Leoben-Hinterberg hergestellten High-Tech-Produkte für den europäischen Markt. Daher werden die Produktionskapazitäten – gemessen in produzierter Leiterplattenfläche – auf 85.000 m² pro Jahr, statt ursprünglich geplant auf 70.000 m², reduziert. Für diese Kapazität kann AT&S 100 Mitarbeiter mehr weiterbeschäftigen, sodass am Standort Leoben-Hinterberg rund 700 Personen gehalten werden können. AT&S bleibt der zweitgrößte private Arbeitgeber der Region Leoben. „Die massiven Anpassungen am Standort Leoben-Hinterberg stellten uns in der Produktion anfangs vor große Herausforderungen, insbesondere in den Bereichen Qualität und Lieferperformance. Die neuen Teams haben sich nun bereits gut eingespielt, sodass wir eine ordentliche Performance vorweisen können. Damit ist ein wichtiger Schritt für den zukünftigen Erfolg der AT&S gesetzt, kommentiert Harald Sommerer, Vorstandsvorsitzender der AT&S, die derzeitige Lage.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1