Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 09 September 2009

iSuppli: First Solar wird 2009 größter PV-Hersteller der Welt

Aufgrund seines kostengünstigen Verfahrens zur Fertigung von Dünnschicht-Solarmodulen wird der US-Produzent First Solar Inc. seine Wettbewerber überholen, die kristalline Solarmodule herstellen, und 2009 weltgrößter Anbieter von Solarzellen werden

Laut iSuppli wird First Solar im laufenden Jahr Module mit einer Gesamt-Nennleistung von 1100 Megawatt (MW) produzieren, mehr als doppelt so viel als im Vorjahr (503 MW). Damit werde First Solar die Produktion des größten Wettbewerbers Suntech Power Holdings Co. Ltd. fast um das Doppelte übertreffen, der laut einer Mitteilung von iSuppli im August Weltmarktführer für Module auf der Basis von kristallinem Silizium werden wird. "First Solar nutzt seine Kostenführerschaft, um den größten Photovoltaik-Marktanteil weltweit zu erobern. Das von First Solar selbst entwickelte Dünnschichtverfahren verschafft dem Untenehmen auf den schwierigen Märkten einen Vorsprung vor den Wettbewerbern", kommentiert Dr. Henning Wicht, Leiter der Solar-Marktforschung bei iSuppli. Kostengünstige Produktion und etablierte Vertriebskanäle "First Solar verkauft seine Produkte zu ausgesprochen wettbewerbsfähigen Preisen, die stets unter dem Niveau von kristallinen Solarzellen liegen", erläutert Wicht. "Da First Solar im zweiten Quartal Zellen für 89 US-Cent pro Watt produzieren konnte, erzielt das Unternehmen stabile Margen, während die Wettbewerber um ihre Wirtschaftlichkeit kämpfen müssen. Trotz des Überangebots auf dem Weltmarkt expandiert First Solar und kann fast alle Endprodukte verkaufen", so Wicht weiter. Der Erfolg von First Solar sei auch auf seine etablierten Vertriebskanäle in Europa zurückzuführen sowie auf Projekte, die First Solar für Energieversorger in den USA realisiert, betont iSuppli. First Solar wird laut iSuppli das einzige Unternehmen unter den vier führenden Produzenten sein, das 2009 Marktanteile gewinnen kann. iSuppli geht davon aus, dass der Marktanteil von First Solar auf 12,8 % steigen wird; 2008 waren es noch 7,5 %. Suntech (Nr.2), Sharp (Nr.3) und Q-Cells (Nr.4) werden laut iSuppli Marktanteile verlieren. First Solar wird die komplette Jahresproduktion verkaufen Laut iSuppli hat First Solar auch die kleinsten Lagerbestände der weltweiten Photovoltaik-Industrie. Aus diesem Grund geht iSuppli eher davon aus, dass First Solar es schaffen wird, alle in diesem Jahr produzierten Module zu verkaufen, als dass sie auf Halde liegen werden, was dem Unternehmen einen weiteren Wettbewerbsvorteil bringe. Laut iSuppli werden rund 28 % der in diesem Jahr weltweit neu installierten 3,92 Gigawatt Photovoltaik-Leistung auf das Konto von First Solar gehen. Bei Solarparks und großen Photovoltaik-Dachanlagen, für die First Solar-Module besonders gefragt sind, werde der Marktanteil sogar noch größer sein, bei kleinen Solarstromanlagen eher niedriger. Kein "Second Solar" in Sicht Wegen der Kostenvorteile wird die Dünnschicht-Photovoltaik laut ISuppli bis 2013 einen Weltmarktanteil von 34,5 % erreichen - 2008 waren es noch 14,2 %. Trotz des kräftigen Wachstums der Dünnsicht-Technologie geht iSuppli aber nicht davon aus, dass Dünnschicht-Photovoltaik die kristalline Technologie in absehbarer Zeit überholen wird. "Der Siegeszug der Dünnschicht ist First Solar und seinem einzigartigen Fertigungsverfahren zu verdanken", sagt Wicht. "Ein neues Unternehmen von diesem Format ist nicht zu erkennen, und mit nur einem derartigen Anbieter wird der Fortschritt der Dünnschicht begrenzt bleiben".
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2