Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 18 August 2009

TrekStor GmbH & Co. KG ist insolvent

TrekStor GmbH & Co. KG hat bereits am 21.07.2009 Insolvenzantrag beim Insolvenzgericht Darmstadt gestellt. Am gleichen Tag wurde der Rechtsanwalt Dr. Jan Markus Plathner zum vorlĂ€ufigen Verwalter bestellt. Er soll den GeschĂ€ftsbetrieb fortfĂŒhren und die Vermögenswerte sichern.
Die Firma TrekStor ist im Bereich der Produktion und des weltweiten Handels mit externen Speichermedien und Consumer-Electronic-Produkten tĂ€tig. Das Unternehmen beschĂ€ftigt Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten in Deutschland. Weitere Standorte befinden sich in Italien und England. Alle Beteiligten haben das Ziel, den Betrieb im Rahmen des Insolvenzverfahrens zu sanieren und erfolgreich in die Zukunft fĂŒhren. HierfĂŒr stehen der Insolvenzordnung eine Reihe von Möglichkeiten zur VerfĂŒgung. Herr Dr. Plathner dazu: „Meine Mitarbeiter und ich haben eine sehr geordnete Struktur vorgefunden, so dass eine wichtige Voraussetzung fĂŒr eine erfolgreiche Arbeit bereits vorhanden ist“. Bereits am ersten Tag wurde Kontakt mit der Dresdner Bank AG als Hausbank aufgenommen, um die Möglichkeiten einer Finanzierung fĂŒr das laufende GeschĂ€ft zu prĂŒfen. „Ich habe bei der Bank keine ZurĂŒckhaltung gespĂŒrt, was im Hinblick auf den Insolvenzantrag und die Finanzkrise keineswegs selbstverstĂ€ndlich ist. Ein Großteil der Lieferanten und Kunden sind bereits informiert worden, und haben dem Unternehmen ihre sofortige völlige UnterstĂŒtzung zugesichert.“ Ziel der SanierungsbemĂŒhungen ist, die ArbeitsplĂ€tze zu sichern und den GeschĂ€ftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Bemerkenswert fĂŒr die Branche ist die Tatsache, dass das Unternehmen seine Produkte zum grĂ¶ĂŸten Teil am Sitz des Unternehmens in Lorsch fertigt. Auf eine Verlagerung der Produktion ins Ausland wurde in der Vergangenheit im Hinblick auf die QualitĂ€t der Produkte und der UnterstĂŒtzung der Region konsequent verzichtet. Der vorlĂ€ufige Insolvenzverwalter ist aufgrund der vorgefundenen Voraussetzungen optimistisch. Er betont aber: „Ein tragfĂ€higes Sanierungskonzept bedarf der UnterstĂŒtzung aller Beteiligten - insbesondere der Kunden und der Lieferanten“. Bildquelle: TrekStore
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2