Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 13 August 2009

Carl Zeiss Meditec in ersten neun Monaten 2008/2009 sehr gut behauptet

Konzernumsatz steigt um 7,2 Prozent auf EUR 478,5 Mio. – Operativer Cashflow im Berichtszeitraum verdoppelt

Die Carl Zeiss Meditec AG konnte sich auch in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008/2009 (1. Oktober 2008-30. Juni 2009) in einem nach wie vor schwierigen wirtschaftlichen Umfeld gut behaupten. Durch das breite Portfolio sowie die globale Aufstellung erzielte das Unternehmen ein solides Wachstum von 7,2 Prozent auf EUR 478,5 Mio. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern konnte Carl Zeiss Meditec gegenüber dem Umsatz überproportional um 11,0 Prozent auf EUR 53,6 Mio. verbessern. (Vj. EUR 48,3 Mio.). „Dank eines soliden Konzernergebnisses, zu dem alle Geschäftseinheiten beigetragen haben, und eines guten Forderungsmanagements ist es uns gelungen, den operativen Cashflow in den ersten neun Monaten auf EUR 58,6 Mio. zu verdoppeln. Diese finanzielle Stabilität ist für uns eine Stärke im Wettbewerb“, so Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG. Wegen eines geringeren Finanzergebnisses aufgrund gesunkener Anlagezinssätze lag das Konzernergebnis nach Minderheiten von Oktober 2008 bis Juni 2009 mit EUR 32,5 Mio. unter dem Vorjahreswert (EUR 36,4 Mio.). Der Gewinn je Aktie nach Minderheiten belief sich in den ersten neun Monaten 2008/2009 auf EUR 0,40 (Vj. EUR 0,45). Alle Geschäftseinheiten auf Wachstumskurs Die strategische Geschäftseinheit „Ophthalmologische Systeme“, die vor allem Diagnose- und Behandlungssysteme für die Augenheilkunde beinhaltet, verzeichnete im Berichtszeitraum einen erfreulichen Umsatzanstieg von 13,2 Prozent auf EUR 232,2 (Vj. 205,1) Mio. Hier profitierte das Unternehmen vor allem von seinen innovativen Produkten sowie den Wechselkursentwicklungen des US-Dollars und Yens gegenüber dem Euro. Im Bereich Implantate und Verbrauchsmaterialien für die Augenheilkunde, der strategischen Geschäftseinheit „Chirurgische Ophthalmologie“, wuchs der Umsatz um 5,3 Prozent auf EUR 61,6 (Vj. 58,4) Mio., was im Wesentlichen auf höheren Umsätzen mit innovativen Intraokularlinsen beruhte. Aufgrund der teilweisen Investitionszurückhaltung im Krankenhaussektor erhöhte sich der Umsatz in der SBU Mikrochirurgie in den ersten Monaten nur leicht auf EUR 184,7 (Vj. 183,0) Mio. Umsatztreiber waren die innovativen Operationsmikroskope OPMI® Pentero® für die Neurochirurgie und das OPMI Lumera® für die Augenchirurgie. Die „Mikrochirurgie“ erzielte damit einen Anteil von 38,6 (Vj. 41,0) Prozent am Umsatz, der Anteil der strategischen Geschäftseinheit „Ophthalmologi- sche Systeme“ belief sich auf 48,5 (Vj. 45,9) Prozent und die verbleibenden 12,9 (Vj. 13,1) Prozent entfielen auf die „Chirurgische Ophthalmologie“. Asien/Pazifischer Raum mit hohen Wachstumsraten In der Region „Asien/Pazifischer Raum“ konnte die Carl Zeiss Meditec in den ersten neun Monaten 2008/2009 weiterhin hohe Wachstumsraten erzielen. Der Umsatz in dieser Region stieg im Vergleich zum Vorjahr um 20,2 Prozent auf EUR 128,2 (Vj. 106,7) Mio. Neben dem japanischen Markt trug auch der indische Markt wesentlich zu dieser Entwicklung bei. Der Anteil am Umsatz in Höhe von 26,8 Prozent stieg gegenüber dem Vorjahr leicht an (Vj. 23,9 Prozent). Die Region „Americas“ blieb auch in den ersten neun Monaten 2008/2009 die umsatzstärkste Region. So stieg der Umsatz von EUR 151,2 Mio. um 9,6 Prozent auf EUR 165,7 Mio. Positive Einflüsse kamen aus Umsätzen mit innovativen Diagnosegeräten und Operationsmikroskopen. Zudem war der Vorjahreszeitraum von ökonomischen Turbulenzen in den Vereinigten Staaten maßgeblich gekennzeichnet. Der Anteil am Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht von 33,8 Prozent auf 34,7 Prozent. Der Anteil des Regionalmarktes Deutschland am Umsatz der Carl Zeiss Meditec sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 8,9 Prozent auf 8,3 Prozent. Die Umsatztreiber in der Region „Europa, Mittlerer Osten und Afrika“ („EMEA“) waren die Diagnosesysteme, Operationsmikroskope und Intraokularlinsen. Der Umsatz belief sich im Berichtszeitraum auf EUR 144,8 (Vj. 149,0) Mio. Der Anteil am Konzernumsatz sank daher gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 33,4 Prozent auf 30,2 Prozent. Positive Aussichten für das Geschäftsjahr 2008/2009 Vor dem Hintergrund eines guten Auftragseingangs zum Ende des 3. Quartals dieses Geschäftsjahres erwartet die Carl Zeiss Meditec für das Geschäftsjahr 2008/2009 ein Umsatzwachstum von mindestens fünf Prozent bei stabiler Profitabilität. Vorstandvorsitzender Dr. Kaschke: “Wichtiger als kurzfristige Entwicklungen sind für uns jedoch mittel- und langfristige Perspektiven: Denn wir wollen nachhaltig profitabel wachsen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.12.03 22:29 V14.8.2-2