Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 18 Juni 2009

Europäischer TV-Markt wächst – trotz Wirtschaftskrise

Mit der Tatsache, dass die Wirtschaft der Europäischen Union Anzeichen für eine Erholung zeigt, werden die 2009-Verkaufszahlen bei TV-Geräten in der Region ansteigen. Verbraucher werden auch weiterhin LCD-TVs kaufen, prognostiziert iSuppli.

„Die europäischen Verkaufszahlen für TV-Geräte werden 2009 um 3,4% auf 51,97 Millionen ansteigen (von 50,2 Millionen im Jahr 2008)“, erklärte Riddhi Patel, Principle Analyst (Television Systems) bei iSuppli. „LCD-Fernseher – mit einem Markanteil von 79% in diesem Jahr – werden mit einem robusten 17,5% Wachstum rechnen können. Verkaufszahlen werden auf 41,1 Millionen Einheiten ansteigen (von 35 Millionen für das Jahr 2008).“ Die beigefügte Abbildung zeigt iSupplis Prognose für den europäischen TV-Markt (nach Display-Technology): Erholung der Wirtschaft Gemäß den jüngsten Berichten der Europäischen Kommission, können Anzeichen für einen wirtschaftlichen Aufschwung verzeichnet werden. Zum einen durch eine bessere Geschäftslage, zum anderen durch ein gestiegenes Verbrauchervertrauen in den 16 Euro-Ländern* (Zahlen vom Mai). Die Berichte zeigen, dass das Vertrauen von Unternehmen und Verbrauchen (in den Euro-Ländern) im Mai bei 69,3 lag (gegenüber 67,2% für April) – dem höchsten Stand seit November 2008. In allen wichtigen europäischen Ländern – darunter auch Frankreich und Deutschland – erhöhten sich die Konsumausgaben. Im Allgemeinen hat sich die Wirtschaft in der Region stabilisiert; Besorgnis in Bezug auf den Arbeitsmarkt und die steigende Arbeitslosigkeit bleibt jedoch bestehen. Diese könnten die Auswirkungen der niedrigen Inflationsraten auf die Konsumausgaben zunichte machen. Trotz der gemischten Signale; es gibt mehr positive Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung in Europa. LCD-TV-Markt zeigt Stärke Das stetige Wachstum am europäischen LCD-TV-Markt kann zudem auf folgende Faktoren zurückgeführt werden: • Erhöhung der Nachfrage in Osteuropa (Erstkauf und Ersatz) • Sinkende Preise machen die Geräte für eine Vielzahl von Einkommensniveaus attraktiv • Neue Funktionen, wie z.B. 100Hz/200Hz Bildwiederholfrequenzen oder LED Backlights • Erhöhung der inländischen Produktion (und dadurch besseres Inventory-Management) CRT und Plasma, welche weiterhin in Europa an Boden verlieren, müssen mit einem kumulierten Umsatzrückgang (zwischen 2008 und 2013) von 40,2% rechnen. Die Technologie ist auf dem Rückmarsch, da bei den Verbrauchern kein Interesse besteht, die Unterstützung aus dem Einzelhandel fehlt und sich er Preisunterschied zwischen LCD- und CRT-Geräten immer weiter verringert. Im gleichen Zeitraum werden Plasma-TV-Verkäufe einen kumulierten Verkaufsrückgang von 16,4% sehen, während LCD-TVs mit einer kumulierten, jährlichen Wachstumsrate von 11,5% rechnen können – die Verkaufszahlen werden so auf 6,3 Millionen ansteigen. ----- * Länder, welche den Euro als Zahlungsmittel verwenden.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1