Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 Februar 2009

Gigaset streicht 293 Stellen

Die ehemalige Siemens-Sparte Gigaset soll weltweit 293 der derzeit 2100 ArbeitsplÀtze streichen. Allein die HÀlfte der Stellen soll in Deutschland wegfallen.
Am grössten Standort in Bocholt, sollen demnach 111 ArbeitsplĂ€tze wegfallen, in MĂŒnchen 31. Der rest verteilt sich auf andere Standorte. Der Stellenabbau soll etwa zur HĂ€lfte durch Fluktuation und Altersteilzeit erreicht werden. FĂŒr den Rest hofft das Unternehmen auf freiwillige Lösungen, so ein Bericht der SĂŒddeutschen Zeitung. Letztes Jahr hatte der Finanzinvestor Arques die Siemens-Sparte ĂŒbernommen. Argues hatte bereits PlĂ€ne fĂŒr eine Neuausrichtung angekĂŒndigt - wie etwa die Anpassung von KapazitĂ€ten und Produktion.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2