Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 09 Dezember 2008

Continental liefert Elektronik für neuen VW Golf

Continentals Automotive Group ist an der Entwicklung und Produktion von einer Vielzahl von Komponenten und Systemen für die sechsten Modellgeneration des VW Golf beteiligt.

So ist das von Continental entwickelte Crash Impact Sound Sensing, das anhand des Körperschalls bei einem Unfall die Auslösung der Airbags optimiert, maßgeblich an dem guten Abschneiden des VW Golf beim EuroNCAP-Crashtest verantwortlich. „Mit seinem umfangreichen Leistungsumfang am meistverkauften europäischen Fahrzeug unterstreicht Continental seine Kompetenz auf allen Feldern der Fahrzeugelektronik, die dem Endverbraucher ein Plus an Sicherheit, Komfort und ökonomischen Fahren bringen“, betont Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorstandsvorsitzender von Continental. Die mit dem Bayerischen Innovationspreis 2008 ausgezeichnete Technik ermittelt anhand der Schallwellen, die bei einem Unfall über die Karosserie übertragen werden, sehr schnell und zuverlässig die Art des Zusammenstoßes und das Ausmaß der Deformation. Damit ist es noch schneller als bislang möglich, die Unfallschwere und die damit verbundene Belastung der Passagiere im Auto zu ermitteln. 10 bis 40 Millisekunden stehen bei einem Frontal-Zusammenstoß zur Verfügung, in denen das Airbag-Steuergerät (ACU, Airbag Control Unit) darüber entscheiden muss, wann genau und mit welcher Kraft die lebensrettenden Airbags ausgelöst werden. Je früher diese Entscheidung getroffenen werden kann, desto effektiver und für die Fahrzeuginsassen schonender geschieht dies. Das Auslösen der Seiten- und Kopfairbags bei Seitencrashs erfordert noch schnellere Reaktionszeiten (5 bis 10 Millisekunden), hierfür setzt die Division Chassis & Safety den Pressure Satellite (Drucksatellit) ein, der die Luftdruckveränderung in der Tür bei einem Aufprall misst. Mit seinem neuen mechanischen Design bietet er dem Automobilhersteller die Vorteile einer einfacheren und schnelleren Montage und somit einen kostenoptimierten Einbau. Beim EuroNCAP-Test erreichte der VW Golf 36 von 37 Punkten für den Insassenschutz. Damit erzielte er den Spitzenwert in der Kompaktklasse und die Höchstbewertung mit fünf Sternen. „Das außerordentlich gute Abschneiden ist das Ergebnis der sehr guten Zusammenarbeit zwischen VW und Continental, die schon seit Jahren besteht. Mit jeder Modellgeneration haben wir innovative Technologien eingeführt, im aktuellen Modell den Körperschallsensor, mit dem das herausragende Ergebnis beim Frontalcrash möglich wurde“, betont Burkhard Ortmann, Segmentleiter Passive Safety bei der Division Chassis & Safety. Daneben liefert Continental für den Golf auch die komplette Steuerungselektronik von ESC (Electronic Stability Control) und das Anti-Blockier-System (ABS), im Bereich des Bremssystems Bremssättel für die Vorderachse, Bremskraftverstärker und Bremsleitungen. Komponenten für Scheibenwaschsysteme runden den Anteil der Division Chassis & Safety ab.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-1