Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 August 2008

Cicor verzeichnet 9% Zunahme beim Nettoumsatz im H1/08

Cicor Technologies Gruppe verzeichnete eine 8,9%-ige Zunahme des Netto-Umsatzes auf rund €67 Mio. im ersten Halbjahr 2008. Das EBIT wurde ebenfalls deutlich verbessert und stieg 27,3% im Berichtszeitraum auf €4,7 Millionen.
Der Reingewinn verbesserte sich ebenfalls mit einem Zuwachs von 20,7% auf €3,3 Millionen. Trotz eines eher verhaltenen Ausblicks auf die zweite Hälfte des Jahres ist der Verwaltungsrat und die Konzernleitung nach wie vor der Meinung, dass die Gruppe einen höheren Umsatz und eine verbesserte Rentabilität für 2008 erzielen kann. Im Berichtszeitraum, steigerte Cicor den Nettoumsatz um 8,9% auf €67 Mio. (H1/07: €61 Mio.); 2,7% des Umsatzwachstums kommen aus dem Erwerb der ESG-Gruppe (konsolidiert ab Mai 2008). Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich um 27,3% auf €4,7 Mio. (€3,7 Mio.). Die EBIT-Marge stieg auf 6,9% (5,9%) als Folge. In H1/08 erzielte Cicor Technologies einen Gewinn von €3,3 Millionen, ein Anstieg von 20,7% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres (€ 2,7 Mio.). Der Einfluss von Wechselkursschwankungen auf das konsolidierte Ergebnis war nur gering – mit rund €61000. Die Geschäftsbereiche PCB und EMS sind in der Regel den EUR und USD Bewegungen ausgesetzt (Sales), diese wurden jedoch in der Berichtsperiode durch den Purchasing-Flow in der EMS Division in den jeweiligen Währungen fast ausgeglichen. Dank der stärkeren Cashflows und der Optimierung des Umlaufvermögens reduzierte sich die Nettoverschuldung auf €27 Mio. – zum 30. Juni 2008 (zum 31. Dezember 2007: €30 Mio.), obwohl die Akquisition der ESG vollständig aus Eigenmitteln gezahlt wurde. Mit einer Eigenkapitalquote von 58,4% (30. Juni 2008), verfügt die Cicor-Gruppe über genügend finanzielle Mittel zur Finanzierung neuer Akquisitionen aus eigenen Mitteln.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.20 12:04 V12.2.3-1