Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 21 Juni 2006

M+W Zander Gruppe steuert 2006 auf Rekordergebnis zu

Der Technologiekonzern M+W Zander will in diesem sowie den kommenden Jahren dynamisch wachsen und sein EBIT ĂŒberproportional steigern. Mit einem geplanten EBIT von 50 bis 60 Mio. Euro wird fĂŒr 2006 ein Rekordergebnis erwartet.
Auf Basis eines hervorragenden Auftragsbestands wird M+W Zander nach 1,5 Mrd. Euro im vergangenen Jahr die Umsatzmarke von zwei Milliarden Euro in diesem Jahr ĂŒberschreiten. Dies entspricht einem Wachstum von 37 Prozent. Auch in den ersten drei Monaten dieses Jahres konnte M+W Zander deutlich zulegen. Der Umsatz kletterte um 54 Prozent auf 492 Mio. Euro (Q1/2005: 320 Mio. Euro) und die Zahl der Mitarbeiter wuchs zum 31. MĂ€rz 2006 auf 7.553 (31.MĂ€rz 2005: 6.566).
Reimund Blessing kommentierte:„Die Trennung von Jenoptik war fĂŒr uns ein Befreiungsschlag, mit dem wir uns von Altlasten und Risiken trennen konnten. Der Name M+W Zander steht heute fĂŒr eine Gruppe kerngesunder Unternehmen, die jetzt beim Wachstum einen Gang höher schalten. Durch die höhere EigenstĂ€ndigkeit der GeschĂ€ftsbereiche, kontinuierliches Wachstum bei Umsatz und EBIT sowie ein verstĂ€rktes Risikomanagement wollen wir den Unternehmenwert bis Ende 2007 nachhaltig deutlich steigern. Dabei wird unsere Hightechschmiede, das Facility Engineering, als WeltmarktfĂŒhrer beim Bau von Hochtechnologie-Anlagen in diesem Jahr im Umsatz um rund 50 Prozent wachsen. Das Facility Management mit seinen langjĂ€hrigen ServicevertrĂ€gen hat den Umsatz in den letzten fĂŒnf Jahren schon einmal mehr als verdoppelt und wĂ€chst besonders in Osteuropa. Und der Bereich Automation und Engineering, der seit Jahren solide und kontinuierlich wĂ€chst, wird 2006 erneut krĂ€ftig zulegen.“
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2018.12.12 02:03 V11.10.8-1