Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 04 August 2008

ABB baut Produktion in Heidelberg aus

Mit einem ersten Spatenstich startet heute der Ausbau der Halle 1 bei ABB STOTZ-KONTAKT in Heidelberg. In dem entstehenden Komplex werden neue Produktionsanlagen fĂŒr Sicherungsautomaten aufgebaut.
In den Aufbau der neuen Produktionsanlagen und den Ausbau der Halle investiert ABB in diesem Jahr rund 20 Millionen Euro. "Die Fertigung trĂ€gt dazu bei, mit den Produkten aus Heidelberg auch in Zukunft wettbewerbsfĂ€hig zu bleiben", sagt Bernhard Schmeing, GeschĂ€ftsfĂŒhrer bei ABB STOTZ-KONTAKT. Sein Kollege von der GeschĂ€ftsfĂŒhrung Ferenc Remenyi, federfĂŒhrend fĂŒr den Umbau, ergĂ€nzt: "Viele intelligente Lösungen sowie die UnterstĂŒtzung der Arbeitnehmervertreter und der große Beitrag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat diese Investition bei uns in Heidelberg ermöglicht." Durch die Steuerung der Beleuchtung und der elektrischen Versorgung mit moderner GebĂ€udesystemtechnik sowie der Heizung der Halle durch eine WĂ€rmerĂŒckgewinnungsanlage wird das GebĂ€ude energieeffizient betrieben. Auch wird beim Umbau die GebĂ€udehĂŒlle nach der neusten WĂ€rmeschutzverordnung ausgelegt. Mit all diesen Maßnahmen trĂ€gt das GebĂ€ude zu einer Reduktion der CO2-Emissionen bei. ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2007 einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro und beschĂ€ftigte etwa 11.000 Mitarbeiter. ABB ist fĂŒhrend in der Energie- und Automationstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Handel, ihre Leistung zu verbessern und die Umweltbelastung zu reduzieren. Der ABB-Konzern beschĂ€ftigt etwa 115.000 Mitarbeiter in rund 100 LĂ€ndern.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.20 12:04 V12.2.3-1