Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Material | 30 Juli 2008

IPC: Elektronik-Industrie nicht bereit für REACH

Die Ergebnisse der jüngsten Umfrage des IPC bezüglich REACH und der Bereitschaft innerhalb der nordamerikanischen und europäischen Interconnect Industrie zeigt, dass mehr als 40% des Personals in den Bereichen Fertigung und Einkauf die REACH-Verordnung und ihre Auswirkungen auf das Unternehmen überhaupt nicht kennen.

Das gleiche gilt für fast ein Drittel der Geschäftsleitung und 29% der Ingenieure. Auch 28% des Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitspersonals kennt die Auswirkungen von REACH nicht. Die neuen Vorschriften der Europäischen Union (EU) zur Registrierung, Evaluierung, Autorisierung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH) traten am 1. Juni 2007 in Kraft. Die REACH-Verordnung überträgt eine größere Verantwortung an die Industrie; in Bezug auf das Risikomanagement von Chemikalien und die Verbreitung von Sicherheitsinformationen zu diesen Stoffen. Im Gegensatz zu RoHS, welche nur einen kleinen Bereich von Stoffen in elektronischen Produkten umfasst (100 verschiedene Chemikalien) deckt REACH Stoffe in nahezu allen Anwendungsbereichen ab – insgesamt rund 30.000 Chemikalien. Während RoHS einzelne Stoffklassen gleichzeitig regulieren kann, befasst sich die REACH Verordnung mit jeder Chemikalie einzeln. Wo bei RoHS eine gute Lieferanten-Kunden Kommunikation erforderlich ist, macht REACH eine bi-direktionale Kommunikation über die gesamte Lieferkette hinweg unumgänglich. "REACH wird weit reichende Auswirkungen auf jedes Unternehmen haben, das Chemikalien, kauft, verkauft oder verwendet", sagte Tony Hilvers, Vize-Präsident von Industry Programs für IPC. "Zwangsläufig werden alle Unternehmen, die Chemikalien verwenden oder Produkte herstellen, welche Chemikalien enthalten, davon betroffen sein… und dass ist so ziemlich fasst die gesamte Lieferkette in der Elektronikindustrie. Die Umfrage zeigt deutlich, dass unsere Industrie völlig unvorbereitet ist." Die Umfrage zeigt, dass sogar jetzt (die Frist zur Vorab-Registrierung von Stoffen läuft bald aus) nur 18,3% der Unternehmen alle Stoffe in ihren Produkten identifiziert und inventarisiert haben. Darüber hinaus haben nur 60,5% der befragten Chemikalien-Anbieter vor, ihre Stoffe überhaupt zu registrieren. Ein vollständiger Bericht zu den Ergebnissen dieser IPC REACH-Umfrage finden Sie auf der Website des IPC in www.ipc.org / REACHsurveyreport. (in Englisch) Image Source: CM
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-2