Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 20 Juni 2006

TU Dresden und Qimonda wollen Joint-Venture-Unternehmen gründen

Prof. Georg Milbradt, Ministerpräsident von Sachsen, Prof. Hermann Kokenge, Rektor der TU Dresden, und Loh Kin Wah, Vorstandsvorsitzender der Qimonda AG, haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet. Dieses sieht die Gründung eines Joint-Ventures zwischen der TU Dresden und der Qimonda Dresden GmbH & Co. OHG unter dem Namen Nanoelectronics Materials Lab (NaMLab) vor.
Die Wissenschaftler des NaMLabs sollen sich mit der Untersuchung von Materialen und Materialsystemen für den Einsatz im Bereich Nanoelektronik befassen, die später in nanoelektronischen Technologien mit Strukturgrößen von unter 30 nm eingesetzt werden sollen.

Die TU Dresden und Qimonda Dresden werden gleiche Anteile am Joint-Venture halten und zu gleichen Teilen in dessen Gremien vertreten sein. Das NaMLab wird am Campus der TU Dresden ein neues Büro- und Reinraumgebäude errichten, das vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit 5 Mio. Euro gefördert wird. In den nächsten sechs Jahren das NaMLab vom Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit mit weiteren 6 Mio. Euro über Projekte unterstützt werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2