Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 21 Juli 2008

Leiterplattenhersteller RUWEL verkauft Werk Wetter

Im Rahmen eines Management Buy Outs (MBO) wird das Werk Wetter der RUWEL GmbH verselbständigt und vom bisherigen RUWEL-Geschäftsführer Ralf Ebeling gemeinsam mit dem Leiter des Werkes Wolfgang Winkelmann unter dem neuen Namen Schoeller-Electronics GmbH geführt. Mit dem Verkauf des Werkes Wetter scheidet Herr Ebeling aus der RUWEL-Geschäftsführung aus.

Begleitet wird dieses MBO vom institutionellen Investor NORD Holding, Hannover, der die Expansion des Standortes im Sondertechnik-Markt durch Bereitstellung der notwendigen Finanzmittel gewährleistet und weitere Zukäufe in der Branche nicht ausschließt. Die NORD Holding ist bekannt dafür, Unternehmen langfristig zu halten und zu entwickeln. Ralf Ebeling und Wolfgang Winkelmann verfügen beide über umfassende, langjährige Erfahrungen in der Leiterplattenbranche. Diese Transaktion findet unter Vorbehalt der Zustimmung des Kartellamts sowie einer tariflichen Vereinbarung für den Standort Wetter statt. 1996 hatte RUWEL das Werk Wetter des traditionsreichen Leiterplattenherstellers Schoeller übernommen und dort den Geschäftsbereich Sondertechnik-Schaltungen konzentriert. Heute ist der Standort mit 330 Mitarbeitern weltweit führender Anbieter von Hochfrequenz-Leiterplatten und in Europa Marktführer bei Starrflex-Schaltungen mit einem Umsatz von 42 Mio. Euro im Jahr 2008. Das Produktportfolio weist künftig hohe Wachstumsraten auf und war stets ein eigenständiger „Spezialitäten-Geschäftsbereich“ innerhalb der RUWEL-Gruppe. Vor drei Wochen hatte RUWEL bereits bekannt gegeben, dass das Großserien-Werk Grassau künftig durch die Lamitec-Gruppe aus Neu-Ulm betrieben wird. Lamitec wird in Grassau den Geschäftsbereich mit Dickkupfer-Leiterplatten konzentrieren, wie sie in den Wachstumsmärkten der Automobilelektronik und in der Photovoltaik benötigt werden. Die RUWEL GmbH wird den Unternehmenshauptsitz in Geldern sowie das Werk Pfullingen weiter auf die Kernkompetenzen der Herstellung qualitativ und technologisch hochwertiger Multilayer und die Bedürfnisse der Kunden aus der Automobilindustrie, der Medizintechnik und der Industrieelektronik ausrichten. Hierzu beabsichtigen Gesellschafter und Geschäftsführung durch geeignete Kapazitäten in Asien das internationale Wachstum in diesem Segment voranzutreiben. Als internationaler Anbieter wird RUWEL seine Kunden dann optimal mit allen Stückzahlen bedienen können. Große und mittlere Serien werden weiterhin aus dem Werk Geldern geliefert. Pfullingen deckt hingegen den Markt für kleine Losgrößen sowie Quick Turnaround Business (QTA) ab und bedient unter anderem die Entwicklungsabteilungen mit Mustern und Prototypen. Die künftige RUWEL-Geschäftsführung setzt sich aus Bruno Hälg, Thomas Wittig und Jos van Kempen zusammen. Thomas Wittig folgt in der Funktion dem ausscheidenden Ralf Ebeling nach. Jos van Kempen verstärkt mit seiner langjährigen Leiterplattenerfahrung das Managementteam. Durch die Konzentration auf die Kernkompetenzen ist RUWEL für die zukünftigen Herausforderungen bestens gerüstet. Die RUWEL GmbH mit 1.150 Mitarbeitern und einem Umsatz von 161 Mio. Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr ist Deutschlands größter Hersteller von Leiterplatten.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2